Veranstaltungen

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Die Bedeutung der Befunderhebung und Dokumentation für die Kostenerstattung bei der prothetischen Versorgung Beinamputierter nimmt rasant zu. Innovative High-Tech-Prothesen müssen zunehmend faktenbasiert bei den Kostenträgern argumentiert werden. Dieser Kurs soll praxistaugliche Möglichkeiten aufzeigen, der aktuellen Entwicklung zeitgerecht zu begegnen. Stärken und Schwächen in Aussage, Wiederholbarkeit und Durchführbarkeit aktueller Befunde werden anhand praxisnaher Beispiele veranschaulicht.


Themen

  • Validität internationaler Befundbögen
  • Stärken, Schwächen und Möglichkeiten standardisierter Untersuchung
  • Prothetische Befunderhebung bei „Ability Prosthetics & Orthotics“ (Sanitätshauskette USA)
  • Prothetische Befunderhebung im Orthopädischen Universitätsklinikum Heidelberg
  • Prothetische Befunderhebung im Sanitätshaus
  • Aktuelle Diskussion über die faktenbasierte Zuteilung von Hilfsmitteln
  • Praktische Workshops zur standardgerechten Durchführung verschiedener einfacher Befundverfahren


Qalifikationsziele

  • Bedarfsgerechte Auswahl und protokollgerechte Durchführung klinischer Assessments
  • Unterstützung beim Kostenvoranschlag mithilfe standardisierter, valider Assessments
  • Steigerung des persönlichen Qualitätsmanagements durch den Einsatz aussagekräftiger Vergleichswerte


Zielgruppe

  • Orthopädietechnik-Mechaniker, Klinische Mitarbeiter im Bereich der Versorgung oder Befunderhebung


Fortbildungspunkte

Orthopädie-Techniker: 8 IQZ-Punkte

Weiterführende Informationen

Teilnahmegebühr
220,– €

Veranstaltungsort
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart