Future Work Lab

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Quelle: Fraunhofer IAO, Foto: Ludmilla Parsyak

Innovationslabor für Arbeit, Mensch und Technik

Die Fraunhofer-Institute IAO und IPA starteten im Juni 2016 mit dem »Future Work Lab«. Dabei handelt es sich um ein Innovationslabor, das infrastrukturell und inhaltlich die Zukunft der Produktionsarbeit erlebbar machen soll.

Mit greifbaren Demonstratoren, Angeboten zur Kompetenzentwicklung und Weiterbildung sowie einer Plattform für den wissenschaftlichen Austausch richtet es sich an Industrie, Arbeitnehmerverbände, Politik und Wissenschaft – und an die Produktionsmitarbeiter der Zukunft.

Unternehmen können die Leistungen des Future Work Lab über drei Wege nutzen:

  • Im Demonstrationszentrum zeigen drei Parcours zur Arbeitswelt der Zukunft, welche Technologien und Anwendungen heute schon möglich sind und wie künftige Szenarien der Arbeitsteilung zwischen Mensch und Technik aussehen können. Die gesamte Breite der Industriearbeit der Zukunft wollen die Initiatoren darstellen.
  • Die zukünftige Arbeitswelt erfordert ganz andere Kompetenzen als heute. Daher bietet das Kompetenzentwicklungs- und Beratungszentrum »Fit für die Arbeit der Zukunft« Seminare, Workshops und Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von produzierenden Unternehmen. Darüber hinaus entwickeln Experten des Zentrums gemeinsam mit Unternehmenspartnern gezielt individuelle Schulungskonzepte für die Industrie 4.0.
  • Für den wissenschaftlichen Dialog und weitere Forschung rund um die Produktionsarbeit bietet das Ideenzentrum für Arbeitsforschung »Work in progress« eine zentrale Plattform. Mit der Platzierung direkt im Future Work Lab wollen die Projektpartner den schnellen Transfer von der Akademie in die Umsetzung gewährleisten.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für drei Jahre gefördert.

Die offizielle Eröffnung des Future Work Lab fand am 2. Februar 2017 statt.