Leistungsangebot für Hersteller von Metallen

Die Anforderungen an metallische Werkstoffe gehen heutzutage weit über die Leistungen von konventionellem Stahl hinaus. Metalle werden in Materialverbünden mit anderen Metallen, mit Keramik oder mit Polymeren eingesetzt und müssen Funktionen wie Korrosionsschutz und höhere Standfestigkeit bei gleichzeitiger Gewichtsreduktion erfüllen. Die Produktionskosten werden vom hohen Energiebedarf und den schwankenden Rohstoffpreisen dominiert. Das Geschäftsfeld Prozessindustrie unterstützt Partner aus der Stahlindustrie sowohl bei Produkt- als auch bei Prozessinnovationen.

   

Zukünftige Chancen und Notwendigkeiten:

  • Substitution/Recycling kritischer Metalle (wegen Kosten und Versorgungssicherheit)
  • Optimierung/Erweiterung des jeweiligen Einsatzbereiches (Leichtbau, Hochtemperaturprozesse)
  • Hochleistungswerkstoffe aus Materialverbünden gewinnen an Bedeutung
  • Optimierung der Produktionskosten (Energieeinsparung, Logistik, Abfallverwertung)
  • Innovationspotenzial: Materialien/Legierungen für elektronische Bauteile oder Energiespeicher bzw. für Precursor-Materialien


Wir unterstützen Sie mit folgenden Kompetenzen:

  • Umgang mit kundenspezifischen Stoffbeschränkungen (REACH, RoHS, u. w.)
  • Modulare/skalierbare/wandlungsfähige Produktions- und Verarbeitungssysteme
  • Simulationen zur Ausgestaltung des Produktionssystems und Ableitung der resultierenden Potenziale
  • Anpassung und übergreifende Optimierung der Liefer- und Prozessketten
  • Entwicklung von Materialien mit erhöhter Standfestigkeit und Flexibilität
  • Messtechnik, auch für die personalisierte Herstellung von Metallen
  • Sicherstellung der Produktsicherheit und Qualifizierung der Prozesse
  • Fabrikplanung