Analysen und Prüfungen

Ausgewählte Beispiele erfolgreicher Analysen und Prüfungen:


Bestimmung der Formaldehydemission von Beschichtungen
Zur Bestimmung der Formaldehydemission von z. B. beschichteten Metallblechen wurde die bekannte Flaschenmethode modifiziert (Bestimmung der flächenbezogenen Emission in mg/m2 Beschichtung)

Identifizierung von Partikeln aus Pumpen/Filtern (Materialanalyse)
Zur Ermittlung der Schadensquelle wurden kleine schwarze Partikel aus einer Pumpe / einem Filter abgetrennt und infrarotspektroskopisch (Bestimmung des Materialtyps) untersucht. Durch Abgleich mit Referenzmaterial konnte eine Zuordnung zu einem möglichen Verursacher getroffen werden.

Prüfung zur Migration von LABS (lackbenetzungsstörenden Stoffen) einer Dichtung
Kunststoffhaltige Dichtstoffe können lackbenetzungsstörende Stoffe enthalten, die ggf. eventuell erst bei hohen Temperaturen oder längerer Einsatzzeit aus dem Material austreten. Beispiel: Silikondichtung.

Analyse eines Belages auf einer Pulver-Beschichtung
Ein sich durch Reinigung mit Benzin bildender weißer Belag auf der Oberfläche einer schwarzen Pulver-Beschichtung konnte als Wachskomponente der Pulverformulierung identifiziert werden.

Grenzflächenuntersuchung: Nachweis von haftfestigkeitsmindernden Komponenten am Substrat
Die Beschichtung von Seitenschutzleisten zeigte eine Kontamination. In der Grenzfläche Kunststoffsubstrat / Beschichtung wurden lösliche, nicht flüchtige organische Stoffe nachgewiesen, u.a. Fettsäureester und lösliche Bindemittelanteile.

Produktionskontrolle von Acrylatpolymeren
An einer getrockneten Dispersion war zu prüfen, ob ausgewählte Acrylmonomere im Gemisch polymerisiert wurden oder einzeln und danach zu einer Dispersion vermischt wurden. Anhand der Bestimmung der Glasübergangstemperatur(en) konnte die Produktion dieser Dispersion nachverfolgt werden.