Lackiertechnische Prüfungen und Bemusterung

Kompetenzen

 

Suchen Sie Unterstützung bei der Freigabe ihrer Produkte und Prozesse, sowie ein Prüflabor das mit jahrelanger Erfahrung Prüfungen an lackierten Kunststoffbauteilen nach gängigen Normen und Liefervorschriften verschiedener Automobilhersteller durchführt? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Mit einem eingespielten Team, digitalen Labormethoden und einem modern ausgestatteten Prüflaboratorium mit größtenteils nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditierten Prüfverfahren, sind wir in der Lage flexibel und schnell auf Ihre Kundenwünsche zu reagieren. Sprechen Sie uns an!

Unser Prüflabor besitzt Expertise in der Durchführung von Prüfverfahren an beschichteten Oberflächen von Interieur- und Exterieur-Bauteilen gemäß diverser Standards der Automobilbranche, u.a.:

  • Mercedes-Benz-Spezifikation wie z.B. DBL 5425, DBL 5428, DBL 7384, DBL 7402
  • VW-Spezifikation wie z.B. TL 226, TL 211
  • BMW-Spezifikation wie z.B. GS 94007

Schwerpunkte unseres Leistungsspektrums sind:

  • Klima- und Korrosionsprüfungen
    • Verhalten einer Beschichtung gegenüber Feuchtigkeit und/oder Temperatur, Klimawechseltest
    • Beständigkeit einer Beschichtung gegenüber künstlichem Licht und künstlicher Bewitterung
  • Physikalisch-technische Prüfungen
    • Abschätzung der Haftfestigkeit einer Beschichtung auf dem Untergrund
    • Abrieb- und Kratzfestigkeit einer Beschichtung gegenüber einer Beanspruchung/Belastung durch Bürsten, Schwämme oder andere Materialien
    • Widerstand einer Beschichtung gegenüber einer mechanischen Einwirkung/Beanspruchung/Belastung (Härte)
    • Lackfilmschichtdicke/-aufbau auf verschiedenen Untergründen
  • Beständigkeitsprüfungen
    • Beständigkeit einer Beschichtung gegenüber verschiedenen Prüfsubstanzen/Chemikalien
    • Brenngeschwindigkeit von Kunststoffen
  • Fogging- und Geruchsverhalten
    • Kondensationsverhalten von Werkstoffen
    • Verhalten von Geruch bei Temperatur- und Klimaeinwirkung
  • Optische Eigenschaften
    • Glanzvermögen einer Beschichtung
    • Farbe einer Beschichtung
    • Glanzschleier/Haze und Appearance einer Oberfläche

Verhalten einer Beschichtung gegenüber Feuchtigkeit und/oder Temperatur

Beschichtete Bauteile werden konstanten oder wechselnden klimatischen Umgebungsbedingungen (Feuchte, Temperatur) ausgesetzt und der Einfluss dieser Belastung auf die physikalischen und optischen Eigenschaften untersucht (Haftung, Blasen-/ Rissbildung, Farb- oder Glanzveränderungen).

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW  
Kondenswasser-Konstantklima
Beständigkeit gegenüber Kondenswasser
DIN EN ISO 6270-2 [A*] z.B. DBL 5416
DBL 5425
DBL 7384
z.B. TL 211
TL 226
z.B. GS 94007
AA-0213
 
Temperaturalterungsbeständigkeit
Lagerung der Proben bei hoher Temperatur
- z.B. DBL 5416
DBL 5425
DBL 7384
z.B. TL 211
TL 226
z.B. GS 94007
AA-0026
 
Klimawechsel-/ Temperaturwechselprüfungen
Beständigkeit gegenüber extremen Temperatur- und Luftfeuchteschwankungen
- z.B. DBL 5416
DBL 5425
z.B. TL 211
TL 226
PV 1200
z.B. GS 94007
PR 303.6
 
Hydrolyse
Probe wird in einem Klimaschrank bei erhöhter Temperatur und Feuchtigkeit gelagert
- z.B. DBL 7384 z.B. TL 226 z.B. GS 94007
AA-0203
 
Heisswassertest
Probe wird bei erhöhter Temperatur in Wasser getaucht
- z.B. DBL 5416
DBL 5425
DBL 7384
- -  

Beständigkeit einer Beschichtung gegenüber künstlichem Licht und künstlicher Witterung

Beschichtungen werden im Belichtungs- und Bewitterungstestgerät künstlich beansprucht, um die bei natürlicher Bewitterung ablaufenden Alterungsvorgänge im Labor zu simulieren.

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW  
Farbechtheit und Alterung gegen künstliches Licht bei hohen Temperaturen:
Prüfung mit der Xenonbogenlampe (Heißlichtalterung / Lichtechtheit)
DIN EN ISO 105-B06 [A*] z.B. DBL 7384
MBN 10494-6
z.B. TL 226
PV 1303
z.B. GS 94007  
Künstliches Bestrahlen oder Bewittern in Geräten - Teil 2: Xenonbogenlampen
Bestimmung der Beständigkeit von beschichteten Exterieur-Bauteilen gegenüber künstlicher Bewitterung
DIN EN ISO 16474-2 [A*] z.B. DBL 5425 z.B. TL211
PV 3930
-  

Abschätzung der Haftfestigkeit einer Beschichtung auf dem Untergrund

Mittels Druckwasserstrahlprüfung (Dampfstrahlprüfung) wird die Auswirkung der Reinigung einer Beschichtung durch einen Hochdruckreiniger simuliert. Der Verlust an Haftfestigkeit wird anhand von Vergleichsbildern bewertet.

Die Gitterschnittprüfung dient der Bewertung des Widerstandes von Beschichtungen gegen Trennung vom Substrat. Diese Eigenschaft ist von der Haftfestigkeit abhängig, das Verfahren dient jedoch nicht zur Messung der Haftfestigkeit.

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW
Gitterschnittprüfung
Durchgehende Schnitte im rechten Winkel bis auf den Untergrund, sodass ein Gitter entsteht
DIN EN ISO 2409 [A*] z.B. DBL 5416
DBL 5425
DBL 7384
z.B. TL 211
TL 226
z.B. GS 94007
AA-0180
Beständigkeit gegen Druckwasserstrahl
Ermittlung der Schädigung des Lackes entlang einer Ritzstelle, verursacht durch einen Wasserstrahl
DIN EN ISO 16925 [A*]
z.B. DBL 5416
DBL 5425
z.B. TL 211
z.B. GS 94007
AA-0136
Kratzprobe
Mit einem Messer wird unter Druck durch Ziehen die Beschichtung bis zum Substrat abgekratzt
- z.B. DBL 7384
MBN 10494-5
- -

Abrieb- und Kratzfestigkeit einer Beschichtung gegenüber Beanspruchung durch Bürsten, Schwämme oder andere Materialien

Um das Abriebverhalten, sowie die Kratzbeständigkeit von Beschichtungen beurteilen zu können, kommen verschiedene Laborprüfverfahren zum Einsatz. Unter anderem kann die Glanzabnahme aufgrund von Verkratzung durch Bürsten in einer Laborwaschanlage simuliert und bewertet werden.

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW
Abriebprüfung
Prüfung der Beständigkeit von Kennzeichnungen
und Aufschriften gegen Abrieb
DIN EN 60068-2-70 [A*] z.B. DBL 7384 -

z.B. GS 94007
AA-0471

GS 97034-1, -4, -5 und -6 (Verfahren A)

Labor-Automobilwaschanlage
Bestimmung der Kratzbeständigkeit mit einer Labor-Automobilwaschanlage
DIN EN ISO 20566 [A] z.B. DBL 5416
DBL 5425
z.B. TL 211
PV 3.3.3
z.B. GS 94007
AA-0054
Crockmeter-Prüfung
Bestimmung des Widerstandes gegen Verkratzen mit einem
Linearhubgerät
DIN EN ISO 21546 [A*] z.B. DBL 5416
DBL 5425
DBL 7384
MBN 10494-5
z.B. TL 226
PV 3987
z.B. GS 94007
AA-0134
GS 97034-10

Widerstand einer Beschichtung gegenüber einer mechanischen Einwirkung (Härte)

Ein Multischlagprüfgerät steht zur Verfügung um die Beständigkeit gegenüber Steinschlag zu ermitteln. Zudem kommt ein Härteprüfstab mit Kugel- und Scheibenstichel zum Einsatz um die Beständigkeit, je nach Stichelmaterial, gegen Verkratzen oder Schreibeffekt zu bewerten.

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW
Multischlagprüfung
Prüfung der Steinschlagfestigkeit von Beschichtungen
DIN EN ISO 20567-1[A*] z.B. DBL 5416
DBL 5425
z.B. TL 211 z.B. GS 94007
AA-0079
Kratzprüfung mit einem Härteprüfstab
Bestimmung der Kraft eines Druckfeder-Stiftes, bei der die Beschichtung aufgerissen wird (Verkratzen/Schmissbeständigkeit)
DIN EN ISO 22557 [A*] z.B. DBL 7384 z.B. TL 211
TL 226
z.B. GS 94007

Lackfilmschichtdicke/-aufbau auf verschiedenen Untergründen/Substraten

Mittels Querschliff-Verfahren wird die Schichtdicke einzelner Lackschichten ermittelt.

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW
Schichtdicke
Ermittlung der Schichtdicke mittels Querschliff-Verfahren unter dem Mikroskop
DIN EN ISO 2808 Verfahren 6A [A] z.B. DBL 5416
DBL 5425
DBL 7384
z.B. TL 211 z.B. GS 94007

Beständigkeit einer Beschichtung gegenüber verschiedenen Prüfsubstanzen/Chemikalien

Beschichtete Kunststoffbauteile können je nach Anwendungsbereich einer Reihe von flüssigen, pastösen oder cremeförmigen Substanzen ausgesetzt sein und sollten diesen standhalten. Exterieurbauteile werden insbesondere auf Beständigkeit gegenüber Kraftstoffen, Wasser, Vogelkot oder Baumharz geprüft. Im Interieurbereich liegt der Fokus dagegen auf der Beständigkeit gegenüber Reinigungs- und Kosmetikprodukten, wie beispielsweise Hand- und Sonnencreme.

Optische Veränderungen wie Farbunterschiede, Aufquellung oder Haftverlust sind dabei unerwünscht.

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW
Farbechtheit gegen Reiben
Farbechtheitsprüfung mit dem Crockmeter / Linearhubgerät
DIN EN ISO 105-X12 [A*]   z.B. DBL 7384 z.B. TL 226 -
Beständigkeit gegen Flüssigkeiten
Beanspruch von Beschichtungen mit Prüfsubstanzen bei definierter Zeit und Temperatur
DIN EN ISO 2812-3 [A*]
DIN EN ISO 2812-4 [A*]
z.B. DBL 5416
DBL 5425
MBN 10494-7
z.B. TL 211
TL 226
z.B. GS 94007
AA-0055
Cremebeständigkeit
Beständigkeit von Beschichtungen  gegenüber Sonnenschutzmittel und Handcreme
- z.B. DBL 7384 z.B. TL 211
TL 226
PV 3964
z.B. GS 94007
AA-0053

Brenngeschwindigkeit von Kunststoffen

Die Beurteilung des Brennverhaltens beschichteter Kunststoffe im Insassenraum von Kraftfahrzeugen erfolgt durch die Ermittlung der Brenngeschwindigkeit unter Einwirkung einer kleinen Zündflamme.

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW
Brennverhalten
(Schwerentflammbarkeit)
Probe wird einer definierten Flamme ausgesetzt
DIN 75200 [A] z.B. DBL 7384
DBL 5307
z.B. TL 226
PV 3904
z.B. GS 97038

Bei Bauteilen der Kraftfahrzeug-Innenausstattung sind Fogging- und Geruchsverhalten von großer Bedeutung. Unter Fogging versteht man die Kondensation von verdampften flüchtigen Bestandteilen aus der Kraftfahrzeug-Innenausstattung an den Glasscheiben, insbesondere an der Windschutzscheibe. Das Geruchsverhalten beschreibt die Neigung von Werkstoffen, nach einer Temperatur- und Klimalagerung flüchtige Bestandteile freizusetzten, die einen wahrnehmbaren Geruch aufweisen.

Kondensationsverhalten von Werkstoffen

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW
Fogging-Verhalten
Kondensation von verdampften flüchtigen Bestandteilen der Probe an einer gekühlten Aluminiumfolie
DIN 75201 Verfahren B [A] z.B. DBL 5430
DBL 7384
MBN 55555-8
z.B. TL 226
PV 3015
VW 50180
-

Verhalten von Geruch bei Temperatur- und Klimaeinwirkung

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW
Geruchsverhalten
Lagerung der Proben in einem geschlossenen Gefäß unter definierten Bedingungen
VDA 270 [A*] z.B. DBL 5430
DBL 7384
z.B. TL 226
PV 3900
VW 50180
-

 

Messtechnische Erfassung von Farbe, Glanz, Glanzschleier und Oberflächenstrukturen von Beschichtungen.

Glanzvermögen einer Beschichtung

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW
Bestimmung des Glanzwertes
Messung der Intensität des reflektierten Lichtes bei verschiedenen Einstrahlwinkeln mit dem Glanzmessgerät
DIN EN ISO 2813 [A*] z.B. DBL 5416
DBL 5425
DBL 7384
MBN 10494-4
z.B. TL 211
TL 226
z.B. GS 94007
AA-0101

Farbe einer Beschichtung

Bezeichnung Norm Daimler VW BMW
Farbmessung
Bestimmung von Farbabweichung/ Farbabstand mit dem Farbmessgerät
DIN 53236 Verfahren B [A*] z.B. DBL 5416 
DBL 5425
DBL 7484
MBN 10473-1
z.B. TL 226 -
Visuelle Beurteilung
Visuelle Farbbeurteilung unter genormtem Licht
DIN EN ISO 3668 [A*] z.B. DBL 7384 z.B. TL 211
TL 226
PV 3965
z.B. GS 94007
AA 0403

Glanzschleier/Haze und Appearance von Oberflächen

Bezeichnung Norm
Bestimmung des Schleiers von Beschichtungen
Messung der Intensität des reflektierten Lichtes bei 20° und zusätzlich die Intensität des Streulichtes neben dem Glanzdetektor mit dem Hazemessgerät
Automobilnormen
Instrumentelle Messung der Oberflächenstruktur
mit dem wave-scan dual
Automobilnormen

[A] akkreditiertes Verfahren
[A*] Aufnahme in den akkreditierten Bereich Kategorie I ab Urkundenausstellung durch die DAkkS