Bewegungsanalyse zur Qualitätssicherung

© Foto Fraunhofer IPA

Die optische Analyse von Bewegungen bietet ein großes Spektrum an Anwendungen. Diese reichen von der Assistenz bei der Montage über Sicherheitseinrichtungen bis zur Laborprozessunterstützung. Die optische Anlayse liefert in allen Anwendungsgebieten einen Beitrag zur Qualtätssicherung ohne invasives Zubehör oder Interaktion zu benötigen. So erlaubt eine Handbewegungsanalyse in Kombination mit einer Objekterkennung die Ableitung von korrekter Montage mit direkter Bauteilanalyse. In Laborumgebungen können personell aufwendige Dokumentationprozesse unterstützt und ergänzt werden, indem typische Bewegungsabfolgen identifiziert und automatsiert abgelegt werden. Durch die Verfolgung von Bewegungen in kritischen Bereichen, z. B. bezüglich Reinheit oder Sicherheit, ist die Vermeidung von Produktionsfehlern direkt möglich. Eine optische Bewegungsanalyse ganzer Produktionsumgebungen erlaubt eine Analyse der Umgebung mit allen statischen und dynamischen Objekten und Personen, sodass der Weg zur echtzeitnahen und vollständigen Digitalisierung von laufenden Prozessen geebnet ist.  

 

MonSiKo: Ein adaptives Assistenzsystem vereinfacht die Montage der Industrie 4.0

Das Projekt „Adaptives Montageassistenz- und Interaktionssystem mittels 3D-Szenenanalyse und intuitiver Mensch-Technik Kommunikation“, kurz MonSiKo, beschäftigt sich mit der Montageunterstützung durch moderne Sensorik und Kommunikationstechnologien.

 

AMBOS-3D

Das Projekt „Assistenzsystem für manuelle Werkstattarbeitsplätze von Menschen mit Behinderung mittels optischer 3D-Sensorik“, kurz AMBOS-3D, beschäftigt sich mit der technischen Unterstützung in Werkstätten für Menschen mit Behinderung durch moderne Sensorik und OpenSource-Entwicklungen.