Datenfusion im Arbeitsumfeld

© Foto Fraunhofer IPA

Eine robuste Erkennung von Objekten und Personen wird in fast allen Industrie- und Fertigungsbereichen benötigt. Der Bedarf nach einer funktionellen und zuverlässigen Lösung zur Lokalisierung und Detektion von Arbeitern ist enorm, sei es aus Sicherheitsaspekten (z.B. Mensch-Roboter-Kooperation), zur Digitalisierung der Arbeitsumgebung (z.B. Digitaler Schatten) oder zur Qualitätssicherung und Dokumentation der Produktion. Für die jeweilige Aufgabenstellung wird genau abgewogen, welche optischen Sensortechnologien den Anforderungen am besten gerecht werden. Ein zu detektierendes Objekt oder Person besitzen jedoch viele verschiedene Merkmale, von welchen das gewählte System jeweils nur einige erfassen kann. Für eine robuste und umfassende Merkmalserkennung und deren Auswertung ist die Kombination und Fusion verschiedener optischer Systeme nötig. Um dies zu erreichen gilt es auf einfache und modulare Weise verschiedene optische Systeme je nach Bedarf zu kombiniert und die Ergebnisse durch Datenfusion zugunsten einer optimalen, robusten Erkennung der gesuchten Objekte/Personen und deren Merkmale intelligent zusammenführt.

 

MonSiKo: Ein adaptives Assistenzsystem vereinfacht die Montage der Industrie 4.0

Das Projekt „Adaptives Montageassistenz- und Interaktionssystem mittels 3D-Szenenanalyse und intuitiver Mensch-Technik Kommunikation“, kurz MonSiKo, beschäftigt sich mit der Montageunterstützung durch moderne Sensorik und Kommunikationstechnologien.

 

AMBOS-3D

Das Projekt „Assistenzsystem für manuelle Werkstattarbeitsplätze von Menschen mit Behinderung mittels optischer 3D-Sensorik“, kurz AMBOS-3D, beschäftigt sich mit der technischen Unterstützung in Werkstätten für Menschen mit Behinderung durch moderne Sensorik und OpenSource-Entwicklungen.