Industrielle Mikronetze und Energiespeicher

© Fraunhofer IPA

Das Fraunhofer IPA entwickelt und optimiert industrielle Energieversorgungssysteme. Schwerpunkte der Optimierung liegen insbesonder in den Bereich der Versorgungqualität und Zuverlässigkeit sowie in der Reduktion von Anschlussleistung. Die Kernkompetenzen liegen in den Bereichen der Strom-, Wärme- und Kälteversorgung.

Die Versogungssysteme werden nicht eindimensional sondern in der Regel multidimensional über unterschiedliche Energieträger hinweg ausgelegt und optimiert. Dabei werden etablierte Technologien mit modernesten Forschungslösungen kombiniert. Dazu zählen z.B. Gleichstromnetze (DC-Netze) und neuste hochdynamische Energiespeichersysteme.

Die Anwendungsfälle werden in unserem Energielabor simuliert und analysiert. Dabei wird unteranderem die Netzauslegung Parametriert und Hardwaretests der Komponenten vorgenommen.

 

Rüsten Sie Ihr Unternehmen für die Energiewende, wir unterstützen Sie bei der technischen Integration und wirtschaftliche Realisierung eines CO2-neutralen Standortes.

Wir erstellen Ihnen eine maßgeschneiderte Roadmap für Ihr Unternehmen. Unser Know-how reicht von thermischen und elektrischen Energiespeichern über (regenerative) Eigenenergieerzeugungsanlagen bis hin zur flexiblen Kopplung von Effizienzmaßnahmen wie Wärmerückgewinnung. Dabei wird nicht nur eine energetische Optimierung vollzogen, sondern besonders auch der wirtschaftliche Nutzen und die Realisierbarkeit in Ihrem Unternehmen in den Fokus gerückt. Das Fraunhofer IPA bewertet gemeinsam mit Ihnen einzelne Maßnahmen und erstellt dadurch Ihre eigene CO2-neutrale Roadmap. Bei Energiefragen nutzt das Fraunhofer IPA außerdem die Kooperation mit dem Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart.

Wie realisieren Sie eine intelligente DC Kleinspannungsversorgung in der Automatisierungstechnik? Aktoren und Sensoren in der Automatisierungstechnik benötigen in einer Produktionsanlage verteilt und dezentral Energie. Elektrische Aktoren sind effizienter im direkten Vergleich mit Druckluftsystemen. Diese Aktoren stellen immer höhere Leistungsanforderungen an die Niederspannung, die bisher oft nur für die Sensorik und Steuerung einer Maschine genutzt wird.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA hilft Ihnen als Industriepartner die Kleinspannungsversorgung für die Anforderungen der zukünftigen Produktion in Deutschland anzupassen.

Kommt es in einem Katastrophenfall zu einem Ausfall der Energieversorgung muss dezentral und an strategisch relevanten Punkten die Energieversorgung sichergestellt werden.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA unterstützt sie die energetische Versorgung in Ihrem Unternehmen jederzeit sicherzustellen.
 

Mit Ihnen

  • ermitteln wir das wirtschaftliche Potential des Systems,
  • legen wir Komponenten und Netze aus,
  • entwickeln wir ein Netzmanagement für die robuste und effiziente Energieverteilung,
  • definieren wir Anforderungen an Netzkomponenten und deren Steuerung und betreuen die experimentelle Validierung.

Referenzprojekte

DC-INDUSTRIE: Intelligentes offenes DC-Netz in der Industrie

SynErgie

Fast Storage BW

StEff-Control - Selbsteinstellende Energieeffizienzregelung für intelligente Schwungmassenspeichersysteme