Werkstrukturplanung

Stehen Sie vor großen Veränderungen, sei es Wachstum, sei es Konsolidierung? Platzen Ihre Fabrikhallen aus allen Nähten? Wie soll sich Ihr Werk mittel- bis langfristig entwickeln? Empfinden Sie Ihr Werksgelände als unstrukturiert?

Ziel einer Werkstrukturplanung ist es, Ihrer Fabrik einen klaren Aufbau zu geben. Es sind funktionale Einheiten zu bilden und diese unter Berücksichtigung von unternehmensspezifischen Restriktionen optimal im Werk bzw. den unterschiedlichen Gebäuden anzuordnen. Die Werkserschließung sollte nach städtebaulichen Kriterien erfolgen. Neben einer Bewertung der Gebäudesubstanz sind die Anforderungen der einzelnen funktionalen Struktureinheiten, wie z.B. Flächenbedarf, Medienversorgung oder Umweltbelastung, bei der Werkplanung zu berücksichtigen.

Damit Ihre Fabrikstruktur zukunftsfähig bleibt, sind Szenarien zu definieren, auf deren Basis eine mittel- bis langfristige Werksentwicklungsplanung erfolgt. Hierbei spielen insbesondere die Entwicklung Ihres Produktionsprogramms sowie der wesentlichen Produktionstechnologien eine wichtige Rolle.


Eine zukunftsorientierte Werkstrukturplanung bietet Ihnen den folgenden Nutzen:

  • Verbesserte Werkserschließung und transparente Werksstruktur
  • Ausrichtung heutiger Veränderungen auch auf künftige Anforderungen, so dass Optionen nicht im wörtlichen Sinne zugebaut werden     

 

Neue, erweiterbare Werkstruktur bei Elektror airsystems gmbh

Das neue Fabrikkonzept der Elektror airsystems gmbh ist wandlungsfähig und beliebig erweiterbar.

 

Werkstrukturplanung mit Erweiterung und Fertigungsoptimierung für Hilti

Aufgrund von Mengensteigerungen wünschte sich Hilti ein neues Fabriklayout. Zusammen mit dem Fraunhofer IPA plante der Konzern eine wertstromorientierte Struktur mit Erweiterungen der Gebäude.