Wertstrommanagement

Wollen Sie Ihre Produktion schlank gestalten? Haben Sie ein komplexes Produkt, eine hochstufige Produktion und damit einen komplexen Produktionsablauf? Wollen Sie Ihre Produktion trotzdem für die Umsetzung der Prinzipien der Lean Production fit machen? Möchten Sie den Schritt von einer trägen »Push«-Steuerung hin zum schlanken und flexiblen Wertstrommanagement vollziehen?

Ziel der Produktionsoptimierung ist eine konsequente Flussorientierung, die durch eine systematische Anwendung der zehn Gestaltungsmerkmale des Wertstromdesigns verlässlich erreicht werden kann. In komplexen Anwendungsfällen, wie Einzelfertigung, Produktion mit Anpasskonstruktion, Werkstattfertigung, oder Variantenfertigung mit hohen Rüstzeiten, stellt dies jedoch eine besondere Herausforderung dar. Hierzu ist am Fraunhofer IPA die Vorgehensweise des Wertstrommanagements entwickelt worden, welche die Methodik des Wertstromdesigns um weitere Bausteine ergänzt. Dazu gehört die geglättete Produktionssteuerung, die Reihenfolgebildung entsprechend mehrstufiger Restriktionen und insbesondere auch die Produktionsregelung mit kontinuierlich angepasstem Kanban.

Die Anwendung der wertstromspezifisch ausgeprägten Gestaltungsmerkmale des Material- und Informationsflusses erlaubt die Ausgestaltung von einfachen Lösungsprinzipien auch für komplexe Produktionsabläufe. Dazu gehören insbesondere die Ableitung klarer und einfacher Regelwerke zur Auftragsfreigabe und Produktionssteuerung.


Wertstrommanagement bietet Ihnen folgenden Nutzen:

  • Reduktion der Durchlaufzeiten durch kleine Umlaufbestände
  • Hohe Liefertreue durch klare, transparente Prozesse
  • Optimale Adaption der Produktion an dynamische Umfeldbedingungen
  • Ein einfacher und verständlicher Informations- und Materialfluss
  • Reduzierter Aufwand beim Erfüllen der Kundenwünsche
  • Durchgängige Umsetzung von Lean-Prinzipien in der Produktionsregelung