Prozessentwicklung zur Synthese von Hybridmaterialien

In der Literatur werden immer wieder neuartige Konzepte zur Herstellung von Nanocarbon-Hybridpulvern publiziert, mit denen es möglich ist, Bulk-Komposite mit verbesserten mechanischen, tribologischen und elektrischen Eigenschaften zu fertigen. Oft kann auch die Fertigungsdauer drastisch gekürzt werden. Die damit hergestellten Mengen sind oft gering und es wird nur ein Teil der Prozesskette für eine industrielle Herstellung untersucht. Interessierte Hersteller pulverförmiger Ausgangsstoffe beziehungsweise Endanwender können so die Vorteile und Nutzbarkeit solcher Hybridpulver nicht angemessen beurteilen.

Das Fraunhofer IPA untersucht daher die Überführung des Herstellungsverfahrens der Hybridpulver in den Technikums-Maßstab (Upscaling) und optimiert die Prozessparameter bei der Verarbeitung zum Bulk-Komposite. Dabei fließt das langjährige Know-how des Fraunhofer IPA, v. a. bei der Herstellung von Nanocarbon-Keramik-Kompositen, ein. Durch Partner sind sowohl etablierte als auch neue Verarbeitungsmethoden verfügbar. Außerdem wird durch eine Betrachtung der kompletten Prozesskette eine Beurteilung des Innovationspotentials solcher Hybridpulver für die jeweiligen Anwendungsbereiche möglich.