COVID-19-Pandemie: Fraunhofer bringt sich ein

 

Aktionsprogramm »Fraunhofer vs. Corona«

 

Expertinnen und Experten von Fraunhofer wirken bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie an vorderster Front mit – und unterstützen Wirtschaft und Gesellschaft bei der Bewältigung direkter Auswirkungen und späterer Folgen.

 

 

»Access Checker« misst Körpertemperatur, Herz- und Atemfrequenz aus der Ferne

Ein neuartiges Messverfahren hilft, Corona-infizierte Personen aus sicherem Abstand aufzuspüren. Es registriert Fieber, erhöhten Puls und schnellen Atem, ohne den Mitarbeiter, der die Messung durchführt, zu gefährden. Die Fraunhofer-Institute IPA und IAO testen gerade im Stuttgarter Robert Bosch-Krankenhaus das Verfahren.

 

Beitrag SWR Fernsehen

28. April 2020

ab Minute 6.15

 

Schnelle Hilfe für Kliniken

Medizinische Schutzbrillen, Spender für Desinfektionsmittel und Beatmungsgeräte aus dem 3D-Drucker – Experten des Fraunhofer IPA helfen mit ihrem technischen Know-how beim Kampf gegen die Corona-Pandemie.

 

Give a Breath Challenge

Im Zuge der aktuellen Coronavirus-Pandemie und der drohenden medizinischen Versorgungskrise rufen Munich Re und die Fraunhofer-Gesellschaft zu einem Ideenwettbewerb auf, um mithilfe der klügsten Köpfe die Auswirkungen der Pandemie für Betroffene weltweit zu lindern. Zwei Projekte vom IPA – FLOD Mask und Virus Fighter Handbook – sind bereits nominiert.