BESSER LACKIEREN Award 2019

BESSER LACKIEREN Award 2019:

Start der Bewerbungsphase

 

Technologisch führendes Know-how in der industriellen Lackiertechnik praxisnah vergleichen

Auch 2019 suchen die Redaktion BESSER LACKIEREN und das Fraunhofer IPA wieder nach auszeichnungswürdigen industriellen Lackierkonzepten.

 

Bis zum 31. März 2019 haben Lohnbeschichter und Inhouse-Lackierereien der Industrie wieder die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Abläufe von der renommierten Fachjury begutachten zu lassen, ein fundiertes Feedback und vielleicht auch einen der sechs Awards zu erhalten.

Der Wettbewerb um den BESSER LACKIEREN Award 2019 ermöglicht Teilnehmern eine Standortbestimmung des eigenen Lackierbetriebs im Vergleich zu Mitbewerbern. So lassen sich Innovationspotenzial und die Optionen für eine nachhaltige Produktion einfach hinterfragen und überprüfen. Der BESSER LACKIEREN Award wird am 09. Oktober 2019 in Bad Nauheim in sechs verschiedenen Kategorien für Lohnbeschichter und Inhouse-Lackierereien mit unterschiedlichen Betriebsgrößen verliehen.

Neben steigenden Qualitätsanforderungen stehen Inhouse- und Lohnbeschichter vor den Herausforderungen, die Umwelt zu schonen, Ressourcen effizient einzusetzen und gleichzeitig durch innovative Technologien weiteres Wirtschaftswachstum zu generieren. Diese Ziele erfordern ein nachhaltiges, unternehmerisches Handeln. Mit dem BESSER LACKIEREN Award hat die Redaktion gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA eine Plattform geschaffen, um die besten Strategien und effizientesten Konzepte in der industriellen Lackiertechnik zu ermitteln.

Die Gewinner des besser lackieren Awards 2018

© Redaktion, Jochen Kratschmer

Highlight war die Verleihung des BESSER LACKIEREN Awards 2018.

Kategorie Lohnbeschichter unter 50 Mitarbeiter

ND Coatings GmbH, Papenburg. Das Unternehmen appliziert pro Jahr rund eine Mio. Liter Beschichtungsstoffe und zeichnet sich durch seine stetige Investitionstätigkeit, seine betriebliche Exzellenz u.a. im Bereich Umweltschutz sowie durch seine kontinuierliche Innovationskraft aus.
 

Kategorie Lohnbeschichter mit 50 bis 100 Mitarbeitern

LOV GmbH, Limbach-Oberfrohna. Das Unternehmen investiert stetig in seine Fertigungseinrichtungen und in innovative Lösungen – immer mit Blick auf Umwelt-, Energie- und Ressourcenschonung.
 

Kategorie Lohnbeschichter mit mehr als 100 Mitarbeitern

Piesslinger GmbH (A-Molln). Das 1533 als Sensenschmiedebetrieb gegründete Unternehmen ist dank innovativer Technologien und vollständiger Datenintegration längst im Zeitalter von Industrie 4.0 angekommen.
 

Kategorie Inhousebeschichter mit weniger als 50 Mitarbeitern

KraussMaffei Technologies GmbH, München. Um sich stetig weiter zu entwickeln, hat das Maschinenbauunternehmen Kennzahlen ermittelt, an denen sich Veränderungsprozesse messen lassen.
 

Kategorie Inhousebeschichter mit 50 bis 150 Mitarbeitern

Kunststoff Helmbrechts AG, Helmbrechts. Das Unternehmen ist in der Anlagen- und Applikationstechnik gut aufgestellt und hat bei den Lacktechnologien alle Systeme im Serieneinsatz.
 

Kategorie Inhouse-Beschichter mit mehr als 150 Mitarbeitern

AUDI AG, Ingolstadt. Um die eigenen Prozesse kontinuierlich zu verbessern, hat der Automobilhersteller ein Zukunftsbild mit strategischen Handlungsfeldern erarbeitet. Dazu zählen unter anderem arbeitserleichternde Maßnahmen, von denen insbesondere ältere Mitarbeiter profitieren, sowie Konzepte, um schädliche Auswirkungen auf die Umwelt vorausschauend zu vermeiden.
 

Der BESSER LACKIEREN Award bietet – neben der Chance als eine der besten Lackierereien des Jahres ausgezeichnet zu werden – allen Inhouse- und Lohnbeschichtern die einzigartige Möglichkeit, wertvolle Kennzahlen für die eigene Unternehmensstrategie und die künftige Entwicklung zu erhalten.

Kontakt: Vincentz Network, Redaktion besser lackieren., Hannover, Marko Schmidt, Tel. +49 511 9910-321, marko.schmidt@vincentz.net; Vincentz Network