Online-Seminar  /  17. November 2022, 08.30 Uhr bis 14.00 Uhr

Der Mensch in der Produktion

Der Kundenwunsch nach möglichst neuen und einzigartigen Produkten führt zu immer kleineren Losgrößen und stellt hohe Anforderungen an die Flexibilisierung der Produktion. Gerade deshalb haben auch manuelle Arbeitsplätze einen großen Anteil in der Produktion in Deutschland. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind flexibler und feinfühliger als eine Automatisierungslösung. Allerdings sind auch sie mit der hohen Flexibilitätsanforderung konfrontiert und werden in Optimierungsprozessen meist nicht berücksichtigt. Gerade durch diese Flexibilitätsanforderungen und auch teilautomatisierte Lösungen steigt die Vielfalt der Interaktionsmöglichkeiten zwischen Mensch und Technik.

In diesem Online-Seminar wird der Blick gezielt auf den Menschen gerichtet. Wie kann ich in der Produktion auch die Mitarbeitenden berücksichtigen? Wie lassen sich dadurch Fehler vermeiden? Wie kann ich Mitarbeitende bei den aktuellen Herausforderungen unterstützen und bei lästigen Aufgaben zugunsten wertschöpfender Tätigkeiten entlasten? 

 

Inhalte

  • User Needs Assessments
  • Design Thinking
  • Kamerabasierte Erfassung des Menschen und seiner Aktivitäten in der Produktion
  • Menschzentrierte Entwicklung

 

Nutzen für die Teilnehmenden

Die Teilnehmenden verstehen den Vorteil von frühzeitiger Erfassung der Bedürfnisse der Mitarbeitenden bzgl. Änderungen und Entwicklungen am Arbeitsplatz. Sie kennen wesentliche Methoden, mit denen die Bedürfnisse erfasst und Mitarbeitende in den Produktionsablauf im Zuge der Digitalisierung in halbautomatisierten Fertigungen besser eingebunden werden können. Sie kennen die Möglichkeiten, Aktivitäten der Mitarbeitenden zu erfassen und welcher Nutzen daraus erschlossen werden kann.

 

Zielgruppe

Führungskräfte und Entscheider aus den Bereichen Produktion und Forschungskoordination