Die energieflexible Fabrik mit KI zum Erfolg führen

Mit der elektrischen Lastprognose den Eigenverbrauch optimieren und am Energiemarkt teilnehmen

© Fotolia

Die Umsetzung des Energieflexibilitätspotenzials in Fabriken ermöglicht es Unternehmen, ihre Energiebezugskosten zu optimieren. Beispielsweise kann der Eigenverbrauch von erneuerbaren Energien erhöht, die Energiebeschaffungskosten durch die Reaktion auf Energiepreisschwankungen optimiert oder das Flexibilitätspotenzial in den Systemdienstleistungsmärkten vermarktet werden.

Das Webinar gibt einen Überblick über Bausteine zur Weiterentwicklung des Lastmanagements zur energieflexiblen Fabrik und zeigt diese anhand eines Praxisbeispiels:

 

Mit künstlicher Intelligenz – Vom Sensor bis zur Anwendung

Einführend wird der Begriff künstliche Intelligenz definiert und deren Nutzen für das Energiemanagement in Unternehmen erläutert. Teilnehmende lernen, wie die Datenverarbeitung durch sogenannte Datenverarbeitungs-Pipelines von der Erfassung bis hin zum Analyseergebnis strukturiert und automatisiert werden kann.

 

Energieflexible Fabrik – Energiebezugskosten sparen und ein Baustein für die klimaneutrale Produktion

Die energieflexible Fabrik wird auf Basis eines Kurzüberblicks über bestehende Standards vorgestellt (VDI 5207, DIN SPEC 91366). Teilnehmende lernen die Elemente energieflexibler Fabriken kennen und erhalten einen Überblick über die Inhalte der Standards. Darüber hinaus wird gezeigt, wie Energieflexibilitätsmaßnahmen mit einem digitalen Tool für das eigene Industrieunternehmen identifiziert und bewertet werden können.

Elektrische Lastprognose als Basis für ein aktives Energieflexibilitätsmanagement – Mit maschinellem Lernen zur genauen Prognose

Kurzfristprognosen des elektrischen Lastgangs befähigen Industrieunternehmen, Netzentgelte und Kosten für Ausgleichsenergie zu reduzieren. Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick, warum zuverlässige Lastprognosen eine Voraussetzung für den Abruf von Energieflexibilitätsmaßnahmen sind und wie diese mit Methoden der künstlichen Intelligenz optimiert werden können. Zudem wird ein Benchmark-Tool präsentiert, mit dem das akkurateste Modell für die eigene Lastprognose ausgewählt werden kann. Teilnehmende lernen darüber hinaus, wie sie mittelfristig eine Datenbasis für eine zuverlässige Prognose aufbauen können.

 

Optimierung des Energieflexibilitätseinsatzes – Zu jedem Zeitpunkt die wirtschaftlichsten Maßnahmen auswählen

Im abschließenden Teil des Webinars wird präsentiert, wie die Lastprognose genutzt werden kann, um die identifizierten Energieflexibilitätsmaßnahmen optimal einzusetzen. Die Teilnehmenden lernen, welche Tools sie benötigen, um Energieflexibilitätsmaßnahmen zu modellieren, zu kommunizieren, zu vermarkten und damit den Einsatz von Energieflexibilitätsmaßnahmen zu optimieren. In einem Anwendungsbeispiel wird gezeigt, wie die Alois Müller GmbH mithilfe von einer eigenen PV-Erzeugungsanlage in Verbindung mit Energiespeichern und flexiblen Verbrauchern Energieflexibilitätsmaßnahmen in der Praxis umgesetzt hat.

Zielgruppe und Ziele

Das Webinar richtet sich an Industriebetriebe, die einen innovativen und gewinnbringenden Schritt weiter gehen wollen – über den erforderlichen Mindeststandard im Energiemanagement hinaus: Geschäftsführer, CFO, mit dem Stromeinkauf betraute Einkaufsleiter, Produktionsleiter, Energie- und Digitalisierungsmanager.

Auf Basis des Webinars kann die Relevanz des Themenkomplexes eingeordnet und mit der Energie- bzw. Dekarbonisierungs- und Digitalisierungsstrategie des Unternehmens verknüpft werden.

11.00 Uhr
Begrüßung und Einführung in das Thema Energieflexible Fabrik
Referent: Dennis Bauer

11.10 Uhr
Vom Sensor zur Anwendung
Referent: Daniel Umgelter 

11.25 Uhr 
Mögliche Energieflexibilitätsmaßnahmen
Referent: Can Kaymakci

11.35 Uhr
Lastprognose als Basis für ein aktives Energieflexibilitätsmanagement
Referent: Christian Dierolf 

11.55 Uhr
Flexibilitätsmanagement und Optimierung des Energieflexibiltätseinsatzes
Referent: Can Kaymakci 

12.05 Uhr
Anwendungsbeispiel der Alois Müller GmbH
Referent: Bruno Blöchl

12.15 Uhr 
Diskussion, Klären offener Fragen, Ausblick

12.30 Uhr
Ende des Webinars

Experten aus der Forschung

Dennis Bauer, M.Sc.
Gruppenleiter Energieflexible Produktion & Energiedatenanalyse
Fraunhofer IPA

 

Can Kaymakci, M.Sc.
Fachexperte für Energieflexible Produktion & Energiedatenanalyse
Fraunhofer IPA

 

Daniel Umgelter, M.Sc. 
Fachexperte für Energieflexible Produktion & Energiedatenanalyse
Fraunhofer IPA

 

Christian Dierolf, M.Sc. 
Fachexperte für Energieflexible Produktion & Energiedatenanalyse
Fraunhofer IPA

 

Experte aus der Industrie

Bruno Blöchl
Abteilung Automatisierungs- & Elektrotechnik
Alois Müller GmbH