Exoskelette – Körperliche Assistenzsysteme für schwere Gegenstände

Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) sind für mehr als 25% aller krankheitsbedingten Fehltage verantwortlich und damit der Hauptgrund für Arbeitsausfälle in Deutschland und vielen weiteren europäischen industrialisierten Ländern. Hauptursachen dafür sind unergonomische Arbeitsbedingungen, wie das Arbeiten in körperlich anstrengenden Haltungen oder das Heben und Tragen von schweren Gegenständen, was nach wie vor ein Viertel aller Erwerbstätigen in Deutschland betrifft. Körpergetragene physische Assistenzsysteme, sogenannte Exoskelette, treten in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus als potentielle ergonomische Lösungsansätze. Belastungen kritischer Körperpartien sollen dabei reduziert werden, um damit MSE vorzubeugen.

 

Bei dem Online-Seminar erhalten Sie neben einem kurzen Überblick über den aktuellen Stand der Technik und Kenntnisse, laufende Aktivitäten zur methodischen Entwicklung und Einsatzplanung effektiver und praktikabler Exoskelett-Systeme für die Unterstützung von Werkern bei schwerer körperlicher Arbeit. In diesem Kontext wird unter anderem die Technologie-Plattform Stuttgart Exo-Jacket vorgestellt und anhand derer technologische Herausforderungen für die Entwicklung aktiver Exoskelett-Systeme dargestellt.

Referent

Christophe Maufroy, Ph.D., besitzt einen doppelten Master-Abschluss im Fach Maschinenbau (ULB – Ecole Centrale Paris) sowie einen Ph.D. in Ingenieurwesen der University of Electro-Communications (Japan) für seine Arbeit zur bioinspirierten Steuerung der Fortbewegung von Vierbein-Robotern. Seit 2009 hat er die Entwicklung vieler Robotersysteme in mehreren europäischen und deutschen nationalen Projekten geleitet, wie das EU FP7 Myorobotics Projekt, das mit dem deutschen High-Tech-Champion 2013 Preis ausgezeichnet wurde. Herr Maufroy arbeitet seit 2012 am Fraunhofer IPA, wo er derzeit die Forschungsgruppe “Physische Assistenzsysteme und Intelligente Sensoren” leitet. Sein Hauptinteresse gilt bioinspirierten und tragbaren Robotern, insbesondere aktiven Exoskeletten.