Virtuelles S-TEC Spitzentreffen 2021

KI – Made im Ländle

© Ludmilla Parsyak / Fraunhofer IAO

Das »Virtuelle S-TEC Spitzentreffen« steht ganz unter dem Motto: »KI – Made im Ländle«. Neben neuesten Forschungserkenntnissen zu maschinellen Lernverfahren für die Robotik, zur Prozessoptimierung, zur Umgebungserfassung oder zur Qualitätssicherung, erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in deren konkrete Umsetzung. Anhand verschiedener Anwendungsbeispiele zeigen regionale Unternehmen auf, inwiefern sie neueste Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) und des Maschinellen Lernens in praktische Lösungen und Prozesse überführen.

Der Stuttgarter Technologie- und Innovationscampus (kurz S-TEC) präsentiert im virtuellen S-TEC Spitzentreffen am 25. Februar 2021 die laufenden Entwicklungen und Forschungserkenntnisse zum Thema Künstliche Intelligenz (KI). Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf dem KI-Fortschrittszentrum »Lernende Systeme« und dem Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence (CCI) der Stuttgarter Fraunhofer-Institute IAO und IPA. S-TEC lädt die Teilnehmenden zum regen Austausch mit Top-Speakern und zum umfassenden Einblick in die Erfahrungsberichte konkreter KI-Praxisbeispiele von kooperierenden Unternehmen aus der Region ein. Im Rahmen der Podiumsdiskussion freuen wir uns auf die Erfahrungen, Ideen und Fragen der Teilnehmenden.

Die beiden S-TEC Zentren agieren als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und wirtschaftlicher Anwendung. In anwendungsnahen Forschungsprojekten und in direkter Kooperation mit Unternehmen arbeiten die Zentren daran, Technologien aus der KI-Spitzenforschung in die breite Anwendung der produzierenden Industrie und der Dienstleistungswirtschaft zu bringen. Dabei unterstützen sie Unternehmen, die wirtschaftlichen Chancen von KI und insbesondere des Maschinellen Lernens für sich nutzbar zu machen. Der Transfer dieser Ergebnisse in konkrete Lösungen und Prozesse erstreckt sich von der Leistungssteigerung von Maschinen und Geräten über verbesserte Fertigungsabläufe bis hin zu Dienstleistungen und neuen Geschäftsmodellen. Hierbei finden die Themen Erklärbarkeit, Datenschutz, Sicherheit und Robustheit von KI-Technologien jederzeit Berücksichtigung.
 

Die Veranstaltung richtet sich an:

Vertretende aus der höheren Leistungsebene der Industrie (branchenübergreifend) sowie an kleine und mittlere Unternehmen (KMU)