START-UP YOUR AI

© TeraVector - stock.adobe.com
Start-ups sind Vorreiter für industrielle und schnell umsetzbare KI-Lösungen – gemeinsam mit Industrieunternehmen bringen sie industrielle KI-Anwendungen auf den Markt.

START-UP YOUR AI

Künstliche Intelligenz wird oft mit hohen Investitionen verbunden, deren Mehrwert für das Unternehmen ungewiss ist. Start-ups sind Vorreiter für industrielle und schnell umsetzbare KI-Lösungen – gemeinsam mit Industrieunternehmen bringen sie industrielle KI-Anwendungen auf den Markt.

Mit START-UP YOUR AI bietet das Fraunhofer IPA Projektpartnern eine neutrale Bühne. Start-ups und Industriepartner berichten über Herausforderungen und Erfolge der Zusammenarbeit.

Veranstaltungsübersicht

Anmeldung zum Webinar

Die Teilnahme erfolgt über einen Web Browser, spezielle Zugangssoftware wird nicht benötigt. Die Zugangsdaten werden nach der Anmeldung mitgeteilt.

Zielgruppe

 
  • Junge Unternehmen und Industrieunternehmen, welche die Potenziale von Künstlicher Intelligenz erschließen möchten
  • KI-Start-Ups mit B2B-Fokus

Veranstaltungsort, Datum & Kosten

  • Ort: online
  • Datum: 26. November 2020
  • Kosten: 210 €

Weitere Informationen

Themen

  • Wirtschaftliche KI-Lösungen von Start-ups für das produzierende Gewerbe
  • Erfolgsfaktoren für die Realisierung von KI-Projekten und die Gestaltung der Kooperation zwischen Start-up und Unternehmen

Qualifikationsziele

  • Teilnehmer und Referenten kennen die Vorteile der Zusammen-arbeit mit Start-ups rund um die Künstliche Intelligenz.
  • Teilnehmer und Referenten wissen, wie Sie KI effizient mit externen Partnern im Unternehmen einführen und umsetzen können. Sie kennen die wesentlichen Erfolgsfaktoren hierfür.
  • Die technischen, organisatorischen und wirtschaftlichen Anforderungen von kooperativen KI-Umsetzungsprojekten sind in der Diskussion erschlossen.
  • Netzwerke und Partnerschaften sind entstanden.

9.00 Uhr
Tobias Stahl, Fraunhofer IPA
Begrüßung und Einführung in das Thema

 

9.30 Uhr
Tobias Heinrich Nagel, Fraunhofer IPA
KI – Bedarfe der Industrie

  • Stand der Umsetzung von KI in der Industrie
  • Aktuelle Herausforderungen und Bedarfe der Industrie
  • Förderungsmöglichkeiten

 

10.00 Uhr
Interaktive Sessions mit Start-ups und ihren Industriepartnern

  • Franka Emika GmbH – Kollaborative Roboter
  • Hyperganic Technologies AG – Automatisiertes Design für den 3D-Druck
  • Inspirient GmbH – Datenanalyse und Prozessautomatisierung
  • PANDA GmbH – Minimierung von Anlagenstillständen und Performance-Defiziten
  • plus10 GmbH – Automatisierte Produktionsoptimierung
  • Trufa GmbH – Analyse und Optimierung der betriebswirtschaftlichen Performance
  • Tvarit GmbH – Optimierung der Qualitätsraten und der Gesamtanlageneffektivität
  • Unetiq GmbH – Automatisierung sich wiederholender Aufgaben (branchen-übergreifend)
  • und weiteren Referenten.
     

12:15 Uhr
Schlusswort und Reservierung der virtuellen Netzwerkräume

 

12:30 Uhr
AI4Network
Vier-Augen-Gespräche & Feedback

Leiter des Seminars
Tobias Stahl
Abteilung Unternehmensstrategie und -entwicklung Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

 

Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence
Fraunhofer IPA, Stuttgart
Tobias Heinrich Nagel
Das CCI ist ein industrienaher Forschungs- und Entwicklungspartner für die Umsetzung von Applikationen im Bereich Künstliche Intelligenz in der produzierenden Industrie.

 

DB Cargo AG, Mainz
DB Cargo bündelt die Aktivitäten der Deutschen Bahn im Schienengüterverkehr und ist gemessen an der Zahl der gefahrenen Kilometer führend in Deutschland und Europa.

 

Deloitte Digital GmbH, Düsseldorf
Ralph Treitz, Geschäftsführer
Deloitte erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Risk Advisory, Steuerberatung, Financial Advisory und Consulting.

 

Franka Emika GmbH, München
Die deutsche Firma Franka Emika, mit Sitz in München baut kollaborierende Roboter, die sich durch ihre Nutzerfreundlichkeit und ihre Skalierungsmöglichkeiten auszeichnen.

 

Hyperganic Technologies AG, München
Hyperganic bietet eine Softwareplattform für Design und Engineering von komplexen Teilen, Strukturen und Maschinen. Diese werden mit künstlicher Intelligenz erstellt und auf 3D-Druckern ausgegeben.

 

Inspirient GmbH, Berlin
Dr. Georg Wittenburg
Inspirient entwickelt und vertreibt eine KI-basierte Daten-analyseplattform, die es Unternehmen ermöglicht, bisher unbekannte Muster in ihren Daten aufzuspüren.

 

KROENERT GmbH & Co KG, Hamburg
KROENERT entwickelt durch die Kombination aus jahrzehntelangem Know-how und modernster Fertigungstechnologie maßgeschneiderte Beschichtungs-, Druck- und Kaschieranlagen.

 

Maxion Wheels U.S.A. LLC, Novi, Michigan
Maxion Wheels ist weltweit führender Hersteller von Stahl- und Aluminiumrädern für Personen-, Nutz- und Spezialfahrzeuge. Mit einem internationalen Netzwerk von Entwicklungs- und Produktionsstätten werden Räder für den globalen Markt gefertigt.

 

PANDA GmbH, Hamburg
PANDA bietet einen Baukasten für individuelle KI-Lösungen zur Minimierung von Anlagenstillständen und Performance-Defiziten in der industriellen Produktion an.

 

plus10 GmbH, Augsburg
Felix Müller, Geschäftsführer
Das KI-Spinoff des Fraunhofer IPA zur automatisierten Produktionsoptimierung bietet selbstlernende Systeme speziell für vollautomatisierte und komplexe Maschinen.

 

Trufa GmbH, Heidelberg/München
Trufa ist eine KI Software zur Analyse und Optimierung der betriebswirtschaftlichen Performance von Unternehmen. Die SaaS-Lösung wurde im Jahr 2018 von Deloitte Digital übernommen.

 

Tvarit GmbH, Frankfurt
Durch intelligente Condition-Monitoring-Software und industrielle KI-Software-Lösungen hilft Travit der Fertigungsindustrie u. a. die Qualitätsraten zu verbessern oder die Gesamtanlageneffektivität zu optimieren.

 

Unetiq GmbH, München
Unetiq ist eine KI-Agentur, die branchenübergreifend sich wiederholende Aufgaben mit der Hilfe von interdisziplinärer Künstlicher Intelligenz automatisiert.