Veranstaltungen und Messen

  • Stuttgart / 9.10.2018 - 23.10.2018

    Anwendungsbeispiele für Lackiersimulationen (Webinar-Reihe)

    Wegen der Komplexität von Lackierprozessen ist eine systematische Vorgehensweise bei der Prozessentwicklung und -optimierung notwendig. Die numerische Simulation ist dafür ein nützliches Hilfsmittel. Sie zeigt einerseits gezielte Entwicklungen und gestattet andererseits detaillierte Einblicke in komplexe physikalische Vorgänge wie beispielsweise mittels fluiddynamischer Verfahren. Sie sorgt so für ein tiefes Verständnis der Lackierprozesse und deckt Optimierungspotenziale auf – sei es bei der Entwicklung neuer Verfahren oder bei der Optimierung bestehender Anlagen. Mit der Simulation lassen sich Entwicklungszyklen verkürzen, Kosten sparen und verbesserte Produkte auf den Markt bringen. In dieser Webinarreihe lernen die Teilnehmer neben den theoretischen Grundlagen viele praktische Beispiele aus der Erfahrung des Fraunhofer IPA kennen. Die Webinarreihe findet an den folgenden drei Terminen statt und kann nur zusammenhängend gebucht werden: 12. Oktober 2017, 19. Oktober 2017, 26. Oktober 2017, jeweils von 10 bis 11 Uhr.

    mehr Info
  • Stuttgart / 16.10.2018

    Technologiefrüherkennung

    Technologien sind ein wesentlicher Faktor für den nachhaltigen Unternehmenserfolg. Ihre Bedeutung als Wettbewerbsfaktor hat in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zugenommen. Relevante technologische Entwicklungen zu identifizieren und sie gezielt wirtschaftlich zu verwerten, ist zu einer Hauptaufgabe des Managements geworden. Angesichts komplexer werdender Technologieketten, vielfältigerer Produkt-, Produktions- und Materialtechnologien sowie rasant wachsenden technologischen Wissens steigt der Bedarf einer effektiven Technologiefrüherkennung. Kürzere Produkt- und Technologielebenszyklen, in denen sich technologische Investitionen schneller amortisieren müssen, zwingen zudem zu einer umfassenden kommerziellen Nutzung des technologischen Potenzials.

    mehr Info
  • Die experimentelle Abnahme bzw. Prüfung spanender Werkzeugmaschinen ist ein komplexes Thema. Die Auswahl der Prüfungen, aber auch die Analyse und Auswertung der Messergebnisse sind oft durch interne Abläufe geprägt oder erfolgen in Absprache zwischen Maschinenherstellern und -anwendern. Die Sinnfälligkeit dieser Prüfungen, die Auswahl weiterer Prüfungen sowie das Potenzial durch die geeignete Analyse der Messergebnisse zur Optimierung der eigenen Maschinen gehen hierbei verloren. Das Institut für Werkzeugmaschinen ist seit Jahrzehnten Mitglied in nationalen und internationalen Normungsgremien und gibt Ihnen in diesem Seminar nützliche Tipps und Hinweise bei der Auswahl, Durchführung sowie Analyse und Interpretation der Ergebnisse.

    mehr Info
  • Für die einwandfreie technische Funktion moderner Kraftfahrzeuge hat die Sauberkeit der verbauten Systeme und Fluidkreisläufe eine hohe Bedeutung. Zur Gewährleistung der Sauberkeitsqualität ist die Sauberkeit der Einzelbauteile zwar zwingend erforderlich, allein aber nicht ausreichend. Nach der Reinigung der Einzelteile können zahlreiche Einflüsse eine Rückverschmutzung von Teilen oder Baugruppen mit funktionskritischen Partikeln verursachen. Die Identifizierung und Bewertung dieser Beeinträchtigungen sowie die Auswahl effizienter Vorbeuge- und Gegenmaßnahmen sind eine verantwortungsvolle Herausforderung. Jeder Teilnehmer erhält einen VDA Band 19. Nach Besuch des Schulungstags und erfolgreichem Abschluss des Prüfungstags erhalten sie vom VDA QMC und Fraunhofer IPA ein Zertifikat und eine Auditorenkarte »Planer für Technische Sauberkeit«.

    mehr Info
  • Stuttgart / 16.10.2018 - 17.10.2018

    Planer für Technische Sauberkeit (Schulung inkl. Prüfung)

    Für die einwandfreie technische Funktion moderner Kraftfahrzeuge hat die Sauberkeit der verbauten Systeme und Fluidkreisläufe eine hohe Bedeutung. Zur Gewährleistung der Sauberkeitsqualität ist die Sauberkeit der Einzelbauteile zwar zwingend erforderlich, allein aber nicht ausreichend. Nach der Reinigung der Einzelteile können zahlreiche Einflüsse eine Rückverschmutzung von Teilen oder Baugruppen mit funktionskritischen Partikeln verursachen. Die Identifizierung und Bewertung dieser Beeinträchtigungen sowie die Auswahl effizienter Vorbeuge- und Gegenmaßnahmen sind eine verantwortungsvolle Herausforderung. Jeder Teilnehmer erhält einen VDA Band 19. Nach Besuch des Schulungstags und erfolgreichem Abschluss des Prüfungstags erhalten sie vom VDA QMC und Fraunhofer IPA ein Zertifikat und eine Auditorenkarte »Planer für Technische Sauberkeit«.

    mehr Info
  • Stuttgart / 17.10.2018

    Kleben I – Sicher und zuverlässig

    Moderne Leichtbauweisen haben den Fahrzeugbau revolutioniert. Ob Schiffe, Flugzeuge, Automobile oder Schienenfahrzeuge: Die Verwendung der geeignetsten Materialien verbessert Gewicht, Sicherheit und Komfort und spart gleichzeitig Kosten. Möglich wurde dies durch den intelligenten Einsatz moderner Klebtechnik. Dieses Seminar vermittelt Grundwissen über die Möglichkeiten der modernen Klebtechnik und ihre Vorteile gegenüber anderen Fügetechniken.

    mehr Info
  • Stuttgart / 18.10.2018

    Beschichtungstechnik Automotive

    Die Automobillackierung spiegelt den ersten Eindruck eines Fahrzeugs wider und schützt über viele Jahre eine zunehmende Anzahl an Werkstoffen unter anspruchsvollen Bedingungen. Daher trägt sie im Zusammenhang mit weiteren am Fahrzeug eingesetzten Beschichtungsstoffen zur Wertsteigerung und zum Werterhalt eines Fahrzeugs bei. Die Technik, die solch hochwertige Oberflächen ermöglicht, entwickelt sich stetig weiter.

    mehr Info
  • Die Fähigkeit, zukünftige Kundenbedarfe sowie technologische Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und diese in marktfähige Produkte zu übersetzen, entscheidet maßgeblich über die Wettbewerbsposition eines Unternehmens. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, ist ein methodisches und strukturiertes Technologie- und Innovationsmanagement mehr denn je gefragt.

    mehr Info
  • Stuttgart / 23.10.2018

    Montagegestaltung

    In der Serien- und Massenfertigung haben sich Ansätze wie Fließmontage, One-Piece-Flow und Kanban bewährt. Diese Prinzipien stoßen allerdings bei komplexen, variantenreichen Produkten mit geringer Jahresstückzahl und hohem Montageaufwand an ihre Grenzen. Das Seminar zeigt, welche Strukturen einerseits die Flexibilität und Reaktionsfähigkeit sichern, andererseits die Ansprüche an Standardisierung und Wirtschaftlichkeit erfüllen.

    mehr Info
  • Stuttgart / 23.10.2018 - 24.10.2018

    Lernende Roboter

    Industrieroboter und fahrerlose Transportfahrzeuge (FTS) sind aus der heutigen Produktionstechnik nicht mehr wegzudenken. Sie führen repetitive Tätigkeiten wiederholgenau und ermüdungsfrei durch. Mit 2D/3D-Kameras, Kraft-Momenten- und anderen Sensoren können sie Prozessunsicherheiten erkennen. Die Programmierung und Parametrierung der Auswertealgorithmen erfolgte früher durch Experten, wird aber zukünftig durch lernende Verfahren verdrängt. Das ermöglicht den Robotersystemen, sich autonom auf sich verändernde Umgebungsbedingungen einzustellen und sich zu optimieren.

    mehr Info