Forum  /  21.2.2019

2. Forum Qualitätssicherung in der additiven Fertigung


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Renishaw

 

Additive Fertigung oder 3D-Druck gilt als großer Hoffnungsträger für viele Industriebereiche: Bauteile lassen sich damit individualisieren, Losgröße 1 wird durch die vollständig digitale Prozesskette Realität, außerdem sind damit völlig neue komplexe Geometrien möglich oder aber die Integration neuer Funktionalitäten.

Doch hat die additive Fertigung noch ein großes Manko: die Qualitätssicherung. Es gibt noch keine fest etablierten Normen. Deshalb lassen sich belegbare Qualität, Nachverfolgbarkeit und Reproduzierbarkeit nicht garantieren. Fehlende Qualitätskontrollen während des Fertigungsprozesses können hohe Kosten verursachen.

Das 2. Forum „Qualitätssicherung in der additiven Fertigung“ von QUALITY ENGINEERING und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA adressiert alle Qualitätsprobleme entlang des Produktionsprozesses. Experten aus Industrie und Wissenschaft, aus Praxis und Forschung berichten über ihre Erfahrungen und Projekte.


Vorabendveranstaltung am 20. Februar, 17.00 Uhr
Werksführung, Workshop und Abendessen bei der
Renishaw GmbH, Karl-Benz-Straße 12, 72124 Pliezhausen

 

Eingeläutet wird die Veranstaltung am 20. Februar 2019 mit einem exklusiven Event bei Renishaw in Pliezhausen. Hier gibt es die Möglichkeit zu einer Führung durch das neue Solution Center für generative Fertigung von Renishaw einschließlich eines Workshops und anschließendem Abendessen. Kernkompetenz von Renishaw ist die industrielle Messtechnik, doch baut das Unternehmen sein Geschäftsfeld für generative Fertigung derzeit stark aus: Dazu gehören Laser-Fertigungssysteme – auf der Formnext wurde zum Beispiel die erste 4-Laser-Anlage vorgestellt – und Dienstleistungen, wie sie im Solution Center angeboten werden. Kunden können hier nicht nur neue Materialien ausprobieren, sondern erhalten die gesamte Bandbreite an Möglichkeiten, um marktfähige Bauteile additiv zu fertigen – angefangen bei Beratung bis hin zu Mietzellen mit den Maschinen für die Herstellung und Nachbearbeitung.

Eine Veranstaltung von
QUALITY ENGINEERING und Fraunhofer IPA

Unterstützt durch
Renishaw GmbH