Open Space Veranstaltung  /  11.2.2020

Maschinenrichtlinie im Spiegel von Industrie 4.0

Durch die Maschinenrichtlinie sollte im europäische Binnenmarkt ein Umfeld geschaffen werden, in dem faire Wettbewerbsbedingungen und sichere Maschinen gleichermaßen gewährleistet sind. Dabei hat sich das Konzept der eigenverantwortlichen CE-Kennzeichnung bewährt. Den meisten Betrieben gelingt es heute gut, die verschiedenen Richtlinien konform umzusetzen. Die Maschinenrichtlinie ist ein der umfangreichsten, komplexesten und inhaltstärksten Vorschriften. Gleichzeitig ist gerade dieser Industriebereich einer ständigen Entwicklung und Innovation unterworfen. Daher müssen sich auch die Richtlinien an den technischen Fortschritt, wie Digitalisierung oder Industrie 4.0 anpassen oder in diesen Kontext interpretieren lassen. Dazu soll diese Veranstaltung das richtige Forum bieten und verschiedenste Experten zusammenführen.

 

Fokus der Veranstaltung sind vor allem Ihre im Rahmen der Auftaktrunde gesammelten Fragen, die Sie gemeinsam mit Experten aus Wirtschaft, Behörden und Forschung in verschiedenen Räumen in kleiner Runde diskutieren können. Weiterhin werden folgende Leitfragen im Fokus stehen:

 

  • Mensch-Roboter-Kollaboration und Nutzung von KI-Ansätzen zur Risikoanalyse
  • Cybersecurity (im Umfeld Safety)
  • Anstehende Novellierung der EU-Maschinenrichtlinie
  • Bau, Beschaffung und Bereitstellung von Maschinen

 

Zielgruppe

Geschäftsführer, Konstruktionsleiter, CE-Beauftragte, Fachkräfte Arbeitssicherheit

 

Veranstalter

Umweltministerium Baden-Württemberg

Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e. V. (FpF), Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart

Zur Durchführung der Veranstaltung werden Ihre Daten an die SPA Stuttgarter Produktionsakademie gGmbH, Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart übermittelt