Seminar  /  28.11.2019

Den Amputee Mobility Predictor (AMP) verstehen, nutzen, durchführen

Die deutsche Übersetzung des AMP als standardisiertes Mobilitäts-Assessment

Der Amputee Mobility Predictor (AMP) ist ein Messinstrument für die Mobilität von Beinamputierten. Robert Gailey und Kollegen entwickelten das Assessment bereits 2002. Seitdem wurde das international bekannte Untersuchungsverfahren in mehrere Sprachen übersetzt. Eine erste deutsche Version des AMP wurde 2015 in Zusammenarbeit von Fraunhofer IPA und dem orthopädischen Universitätsklinikum Heidelberg erstellt und evaluiert. Der AMP ist ein etabliertes Verfahren, mit dem einheitliche und vergleichbare Ergebnisse der Mobilität erzielt werden können. Somit könnte die deutsche Version des AMP, auch für die 2020 in Kraft tretende Medical Device Regulation (MDR) und die darin geforderte klinische Bewertung, bei der Versorgung von Beinamputierten für Versorger ein interessantes Werkzeug sein. Für die Durchführung zur Bewertung der insgesamt 21 Bewertungskriterien werden ca. 10-15 Minuten benötigt.

In diesem Seminar wird die aktuelle, in Abstimmung mit Robert Gailey verfasste, deutsche Version des AMP vorgestellt. Die Teilnehmer bekommen die Möglichkeit den AMP selbst durchzuführen und zu dokumentieren.

Themen

  • Orthopädietechnik
  • Versorgung von Beinamputierten
  • Untersuchungsverfahren AMP

 

Zielgruppe

Orthopädietechniker, Versorger von Beinamputierten

 

Qualifikationsziele

Die Teilnehmer sind in der Lage den AMP selbst durchzuführen. Grundlagen für einen einheitlichen Dokumentationsstandard werden vermittelt. Fragen zu standardisiertem Ablauf und Dokumentation werden im Seminar diskutiert.

Veranstalter

Veranstalter ist der Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e. V. (FpF), Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart. Zur Durchführung der Veranstaltung werden Ihre Daten an das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart weitergeleitet.