Seminar  /  13.10.2020

Design Chain 4.0

In Minuten zum Produkt

Der wachsende Preisdruck durch die steigende Anzahl an globalen Anbietern, die wachsende Individualisierung von Produkten und die immer kürzeren Lieferzeiten sind die kommenden Herausforderungen in der Industrie. Mass Personalization steht in diesem Zusammenhang für die individualisierte Produktion von Kundenprodukten in Losgröße 1 zum Preis von Standardprodukten. Die Möglichkeiten der Digitalisierung und Automatisierung der technischen Auftragsabwicklung eröffnen Unternehmen die Chance, ihre Komplexitätskosten und Durchlaufzeiten deutlich zu verringern und somit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Viele Unternehmen haben schon heute eine Reihe von CAx-Tools und Konfigurationslösungen im Einsatz. Das Expertenwissen der Mitarbeiter verbirgt sich oft in „Wissensilos“ und wird selten prozessübergreifend vernetzt. Unter dem Stichwort DesignChain gibt das Seminar einen Überblick zu Möglichkeiten, wie die Vision eines durchgängigen, hoch automatisierten Prozesses – von der systematischen Aufnahme der Kundenanforderungen mittels unternehmensspezifischer Workflows, bis zur Übergabe eines validierten NC-Codes in die Produktion – realisiert werden kann. Die methodische Strukturierung und Beregelung von Merkmalen, das Schließen von Lücken in der heterogenen CAx-Kette und das Transparentmachen von Kostenpotenzialen stehen hierbei im Mittelpunkt.

 

Themen

  • Von Kundenanforderungen zu parametrierbaren CAD-Modellen mittels Konfiguration
  • Integration von CAM-Werkzeugen
  • Voraussetzungen und Überblick zu Systemlandschaft und IT-Infrastruktur
  • Wirtschaftliche Vorteile von Digitalisierung und Automatisierung
  • Umsetzung anhand von Demonstratoren
  • Workshop Reifegrad und Potenzialermittlung

 

Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter von KMU aus dem Bereich der Konstruktion, Arbeitsvorbereitung und der IT mit dem Ziel des Aufbaus einer state-of-the-art DesignChain

 

Qualifikationsziele

Dieses Seminar verschafft den Teilnehmern einen kompakten und praxisbezogenen Überblick über die aktuellen Möglichkeiten in der End-to-End-Betrachtung und gibt einen Einblick in nötige Kompetenzen und Tools.

 

Veranstalter

Veranstalter ist die SPA Stuttgarter Produktionsakademie gGmbH, Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart. Zur Durchführung der Veranstaltung werden Ihre Daten an die SPA Stuttgarter Produktionsakademie gGmbH, Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart übermittelt.