Konferenz  /  31.3.2020

Industrie 4.0 in Baden-Württemberg – Menschen, Maschinen, Mehrwerte

Die enormen Veränderungen durch die Digitalisierung stellen jedes Unternehmen vor spezifische Herausforderungen, eröffnen aber auch kaum abschätzbare Chancen. Dabei ist Industrie 4.0 kein Selbstzweck. Im Mittelpunkt der Entwicklungen steht der Mensch. Maschinen smart zu machen, zu vernetzen und damit Produktionsabläufe zu optimieren, aber auch innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln, schafft Mehrwerte. Das sind die Grundvoraussetzungen, um auf dem Weltmarkt weiterhin konkurrenzfähig zu sein und den Wohlstand Baden-Württembergs zum Nutzen aller zu sichern.

Um die Unternehmen und Menschen bei diesen Entwicklungen zu unterstützen, wurde in einer Kooperation zwischen der Plattform Industrie 4.0, der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg, der IHK Region Stuttgart und seit diesem Jahr dem VDI Landesverband Baden-Württemberg ein gemeinsamer Industrie-4.0-Tag Baden-Württemberg ins Leben gerufen.
 

Was erwartet die Teilnehmer?

  • Einschätzungen, Erfahrungen und Expertenwissen von Taktgebern für das Thema Industrie 4.0 weltweit
  • Exklusive Informationen und Ergebnisse aus Arbeitsgruppen der Plattform Industrie 4.0
  • Impulse aus der angewandten Forschung, aktuelle Praxisbeispiele und anwendungsorientierte Handlungsempfehlungen
  • Direkter Austausch mit Referenten und Teilnehmern
  • Begleitende Fachausstellung mit Schwerpunkt auf Startups

Das Fraunhofer IPA wird mit zwei Vorträgen vertreten sein: Prof. Marco Huber wird über Künstliche Intelligenz referieren und Dr. Robert Miehe gibt Einblicke in die aktuelle Forschung zum Thema »Biointelligenz – Eine neue Perspektive für nachhaltige Wertschöpfung in der Industrie«.
 

Veranstalter

IHK Region Stuttgart, Jägerstraße 30, 70174 Stuttgart