Konferenz  /  19.11.2019

InnoFrugal Germany 2019: So gelingt Smart Simplicity

Erfolgsgeschichten robuster Einstiegslösungen für kostensensitive Märkte

Frugale Innovationen beschränken sich bewusst darauf, einer bestimmten, kostensensitiven Zielgruppe ein optimales Angebot zu liefern. So gelingt ihnen eine zielgerichtete Reduktion von Funktionen und Leistungen hin zu einer erschwinglichen Lösung, die zugleich hohe Qualität und Nachhaltigkeit bietet. Die strikte Fokussierung stellen bei Frugalen Innovationen eine positive Herausforderung dar, die den Blick dafür schärft, was für die jeweiligen Kunden wirklich wichtig ist – und auf was diese gerne verzichten. Gerade gut genug sind Frugale Innovationen nicht. Ganz im Gegenteil bieten sie ihrer Zielgruppe individuelle Begeisterungsmerkmale.

Bekannte Beispiele Frugaler Innovationen finden sich in vielen Branchen wie Automobil, Elektrogeräte, Medizintechnik und Tourismus. Neben Mittelständlern und großen Unternehmen (»Corporate Frugal Innovators«), die Frugale Innovationen als Teil ihres Portfolios anbieten, gibt es auch viele Erfinder und Start-ups (»Grassroots Frugal Innovators«), die sich auf eine frugale Lösung konzentrieren.
 

Das Fraunhofer Zentrum für Frugale Produkte und Produktionssysteme  

Die Experten des Zentrums für Frugale Produkte und Produktionssysteme am Fraunhofer IAO und IPA in Stuttgart beschäftigen sich bereits seit vielen Jahren mit Frugalen Innovationen im Sinne einfacher, schlichter Produkte für kostenbewusste Kunden. Ihre Erkenntnis: Es reicht nicht, punktuell nach Möglichkeiten zur Kosteneinsparung zu suchen. Stattdessen sind ganzheitliche Ansätze gefragt, die eine passende Lösung für genau definierte Kundengruppen entwerfen. Neben den Kosten gilt es dabei auch immer, die Qualität im Blick zu behalten, um sich klar von Billigangeboten zu differenzieren.
 

Fokus der Konferenz: Erfahrungsberichte Frugaler Innovatoren

Die InnoFrugal Germany wirft einen Blick in die Erfolgsgeschichten Frugaler Innovatoren verschiedener Branchen und Größen: Was kennzeichnet ihre Frugale Innovation im Vergleich zu alternativen Lösungen im High- und Low-end-Segment? Welche Herausforderungen mussten sie bei der Entwicklung bewältigen? Wie ist dies gelungen und was haben sie dabei gelernt? Wie schätzen sie die zukünftige Bedeutung Frugaler Innovationen ein und welche nächsten Schritte planen sie selbst? Ebenso willkommen sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die praktische Erkenntnisse zu Frugalen Innovationen vorstellen. Am Abend vor dem Event findet ein gemeinsames Abendessen statt. Das Event selbst endet mit einem informellen Get Together.  

Mit der InnoFrugal Germany 2019 haben Sie die Gelegenheit, einen fundierten Einblick in das Thema aus erster Hand zu erhalten. Nutzen Sie die Möglichkeit, mit Experten aus Industrie und Forschung Ihre wichtigsten Fragen zu klären, nächste Schritte anzudenken und ein persönliches Netzwerk für Ihren weiteren Weg aufzubauen. Das Programm inklusive Agenda finden Sie unten.

 

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsleitung von KMU, F&E-Leitung großer Unternehmen, Business Development von Dienstleistern

 

Veranstalter

Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung (FpF) e. V. und Zentrum für Frugale Produkte und Produktionssysteme (ZFP) am Fraunhofer IAO und Fraunhofer IPA, Stuttgart

Das Event wird unterstützt durch: Technische Akademie Esslingen (TAE), Bayern Innovativ, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS), Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA).

Das Zentrum für Frugale Produkte und Produktionssysteme (ZFP) ist Teil des Stuttgarter Technologie- und Innovationscampus S-TEC, das vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg gefördert wird.