Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence

© ktsdesign - stock.adobe.com

Auf dem Weg zu personalisierten Produkten zu Kosten der Massenproduktion sorgt Künstliche Intelligenz (KI) für einen enormen Produktivitätsschub. Das liegt daran, dass sich Maschinen und Roboter perspektivisch mithilfe von Algorithmen selbst an veränderte Gegebenheiten in der Produktion anpassen können. Basierend auf großen Datenmengen und deren Auswertung mithilfe von KI werden Produktionen effizienter, flexibler einsetzbar und fertigen hochwertigere Ware. Und auch im Alltag wird KI zunehmend Einzug halten.

Ziel des Zentrums für Cyber Cognitive Intelligence ZCCI ist es deshalb, die Forschung und den Technologietransfer von KI und maschinellem Lernen (ML) voranzutreiben.

Anwendungsbeispiele von KI am Fraunhofer IPA:
 

  • Robotik: Optimierter Griff-in-die-Kiste, Erkennung von Menschen und Objekten, neue Montagelösungen
  • Qualitätssicherung: Qualitätskontrolle von Laserschnittkanten, selbstlernende Oberflächenprüfung, Farbsegmentierung
  • Optimierte Produktionsprozesse: Smarte Systemoptimierung
  • Umgebungserfassung: Gestenerkennung für manuelle Montageprozesse, Dokumentation von manuellen Laborprozessen, Frühwarnsystem für den Reinraum
     

Das ZCCI steht vom Startup bis zum Konzern allen Unternehmen und insbesondere dem Mittelstand als Ansprechpartner für die Technologieberatung sowie Entwicklung und Umsetzung von KI-Projekten zur Verfügung. Neben dem Expertenwissen profitieren Unternehmen von verschiedenen Labors sowie einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur, um erste Lösungen ausarbeiten und testen zu können. Nicht zuletzt ist das ZCCI exzellent mit der regionalen und internationalen Forschung zur KI und zum ML vernetzt.

Die Entwicklungen innerhalb des Zentrums werden an den Bedürfnissen der Anwender ausgerichtet. Hierzu werden Unternehmen direkt miteinbezogen, um die Arbeiten an den Bedürfnissen der Industrie auszurichten und einen schnellen Transfer zu gewährleisten. Bei Interesse, an der Mitwirkung oder Kooperation, unter anderem an den Exploring Projects; wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner.

Förderer: