Projekt sucht Partner

EU-Projekt ROBOTT-NET: Technologieschub für die Robotik

Das bieten wir:

  • Ein breit aufgestelltes EU-Konsortium mit Expertise in der Entwicklung von Robotertechnologien

 

Wen suchen wir?

  • Unternehmen aller Branchen und Größen, die eine Herausforderung oder ein Entwicklungsprojekt in der Robotik und Automation planen, aber bisher noch mit der Umsetzung gezögert haben.
  • Kleine und mittelständische Unternehmen, die bisher nicht den nötigen finanziellen Spielraum hatten, um ihr Projekt umzusetzen. 
© Fraunhofer IPA, Clemens Hess

Die Experten präsentieren unter anderem eine Software für feinfühlige Montageprozesse.

Details

© Fraunhofer IPA, Clemens Hess

Die Besucher konnten in den Versuchsfeldern innovative Robotertechnologien wie z. B. den »Griff-in-die-Kiste« erleben.

Mit dem EU-Projekt ROBOTT-NET sollen Europas Marktanteil in der Industrie- und Servicerobotik sowie die Wettbewerbsfähigkeit produzierender Unternehmen nachhaltig gestärkt werden. Die Partner entwickeln gemeinsam neue Robotiktechnologien mit dem Ziel, die Innovationen nutzbringend vor allem in kleine und mittelständische Produktionen zu bringen.

Die Projektpartner möchten gemeinsam mit Unternehmen erreichen, dass Forschungsinstitute ihr Expertenwissen und ihre Infrastruktur auch über den regionalen Technologietransfer hinaus verfügbar machen, sodass eine nachhaltige Infrastruktur für den Technologietransfer entsteht. Zu Projektbeginn konnten sich europäische Firmen deshalb für eine kostenfreie Technologieberatung und mit etwas Glück für die Realisierung einer Automatisierungsidee bewerben. Damit die Lösungen erfolgreich in der Industrie eingesetzt werden und nicht mangels Finanzierung oder Förderung auf einem bestimmten Entwicklungsstand stehenbleiben, geht es neben der Technologieentwicklung auch um das Ausarbeiten innovativer Geschäftsmodelle für die Nutzung von Automatisierungslösungen. Im Rahmen von mehreren Open Labs präsentierten die beteiligten Forschungseinrichtungen zum Projektstart ihre neuesten Robotiktechnologien.

Projektpartner sind das Danish Techological Institute (DTI) in Dänemark, das Manufacturing Technology Centre (MTC) in Großbritannien und Tecnalia in Spanien. Die EU fördert das Projekt im Rahmen ihrer H2020-Initiative. Das Projekt läuft vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2019.