Schadensfallanalyse

Ein Schaden oder ein Fehler an einem galvanisch beschichteten Bauteil tritt entweder direkt im Fertigungsprozess auf – und wird spätestens bei der Endkontrolle sichtbar – oder erfolgt beim Einsatz im Feld. In beiden Situationen kann dies zu einem vollständigen Produktionsausfall und Maschinenstillstand führen. Hieraus ergibt sich zum einen ein wirtschaftlicher Schaden, zum anderen können fehlerhafte Bauteile im Einsatz eine Gefahr für Mensch und Umwelt darstellen.

In solchen Fällen ist eine unmittelbare Reaktion für das Unternehmen wichtig. Dies bieten wir unseren Kunden. Die Ursachen für derartige Ausfälle sind vielfältig. Verschleiß und Korrosion können oftmals zu einem frühzeitigen Bauteilversagen führen. Meist stellt sich dann die Frage, inwieweit das Bauteil nicht richtig gefertigt wurde, die Beschichtung nicht an die Einsatzbedingungen angepasst war oder eine fehlerhafte Anwendung zum Ausfall geführt hat.

Um diese Vielzahl an möglichen Fehlern und Schadensfällen bewerten zu können, ist es unumgänglich Know-how und Erfahrung zu haben. Zur Fehleranalyse wird die fertigungstechnische galvanische Prozesskette in Verbindung mit Anlagenführung und -ausführung betrachtet. Ein weiteres wesentliches Hilfsmittel zur Darstellung und Analyse der Fehler ist die metallographische und chemische Analytik.

 

Werkstoffanalytik

In unseren Laboren haben wir die Möglichkeit, mittels metallographischer Untersuchungen einen Einblick in den Fehler zu erhalten. Hierfür werden meist Zielpräparationen durchgeführt, die eine Aussage bei Fehlerausmaßen im Mikrometerbereich liefern.

 

Chemische Analytik

Die chemische Analytik ermöglicht uns, geringste Veränderungen im galvanischen Elektrolyt zu erkennen, die die Abscheidungsbedingungen negativ beeinflussen und zu Fehlern in der Schicht führen können.