Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Intelligent vernetzte Produktion

Wissenschaftler des Fraunhofer IPA entwickeln neue Anwendungsfelder für Industrie 4.0

mehr Info

Wege zur zukunftsfähigen Fabrik

Weitere Themen unseres aktuellen Kundenmagazins: »Wo Transportwagen alleine fahren« und »Mehrwerte maschinellen Lernens«

mehr Info

Digitalisierung bei KMU

Aktuelle Studie im Auftrag von Südwestmetall zu Strategien, Produktion und Produkten

mehr Info

Effizient lackieren mit Vince Ebert

Wie sich der Ressourcenverbrauch beim Lackieren spürbar reduzieren lässt

mehr Info

EMO Hannover

Das Fraunhofer IPA ist mit zwei Vorträgen zu »Smart Data Analytics« und »Smartes Sägen« sowie einem Exponat zu sehen.

mehr Info

Daten und Fakten

Die Zahlen rund um das Fraunhofer IPA erfahren Sie in unserem Jahresbericht.

mehr Info

Leitthemen

 

Industrie 4.0

 

Leichtbau

 

Energiespeicher

 

Ressourceneffizienz

Aktuelles

 

14.8.2017

Fraunhofer IPA präsentiert Lösungen für die flexible Automatisierung mit Robotern

Den Grad der Automatisierung in der Montage durch den intelligenten Einsatz von Robotern erhöhen: Dies ist das Ziel verschiedener Entwicklungen des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA.

 

1.8.2017

»Die schnellsten Maschinen schneller machen«

Die »Smarte Systemoptimierung« des Fraunhofer IPA erlaubt es jetzt, mit einem automatisierten Maschinen-Benchmarking alle Maschinen auf das höchstmögliche Niveau zu bringen.Bei der Firma Freudenberg Sealing Technologies (FST) wurde so die Zykluszeit bis zu zehn Prozent pro Maschine reduziert. Zu sehen ist das Tool auf der EMO vom 18. bis 23. September in Hannover.

 

1.8.2017

Laborplanung leicht gemacht

Labors zu planen oder zu erweitern, ist ein komplexes und aufwendiges Unterfangen.
Mit dem »LabPlanner« des Fraunhofer IPA können sich Anwender die neue
Infrastruktur direkt in die bestehende Umgebung einblenden lassen. So kann sie
schon im Vorfeld getestet und validiert werden.

 

1.8.2017

Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert

Vakuumgreifer sind beliebt. Sie lassen sich schnell an einen Roboterarm anschließen und können Produkte mit glatter Oberfläche sicher transportieren. Dem Fraunhofer IPA ist es gelungen, einen Greifer der Robomotion GmbH mit Topologieoptimierung zu überarbeiten und 60 Prozent Gewicht einzusparen.

 

1.8.2017

Neue Wege im Korrosionsschutz

In dem öffentlich geförderten Projekt »ZINCPOWER« wird gegenwärtig geprüft, ob durch Modifizierung der Pigmentzusammensetzung deren Wirksamkeit soweit gesteigert werden kann, dass ihre Zinkkonzentration vermindert werden könnte. Ein Zusatz von Graphen erscheint hier aussichtsreich.

 

26.7.2017

Ministerin Aigner übergibt Zuwendungsbescheid

Bayerns Wirtschafts- und Technologieministerin Ilse Aigner hat heute in Bayreuth den Bewilligungsbescheid für das Projekt »Flexible Vernetzung mehrstufiger Produktionsprozesse zur ressourceneffizienten Produktivitätssteigerung (Link4Pro)« an  Prof. Rolf Steinhilper übergeben.

 

25.7.2017

Neue Anwendungs-szenarien für Industrie 4.0 entwickelt

Im Juli 2016 hat das Fraunhofer IPA die Studie »Industrie 4.0: Entwicklungsfelder für den Mittelstand« veröffentlicht. Die Ergebnisse haben die Forscher dafür eingesetzt, ihr Applikationszentrum Industrie 4.0 bedarfsgerecht weiterzuentwickeln.

 

25.7.2017

Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern

Big-Data-Analysen verfolgen das Ziel, Daten sinnvoll zu verarbeiten und damit
Mehrwerte zu generieren. Produzierende Unternehmen setzen die Methode
bislang kaum ein. Mit der Studie »Big-Data-Analytik: Datenbasierte Optimierung produzierender Unternehmen« zeigt das Fraunhofer IPA, welche Veränderungen sich dabei im Unternehmen ergeben.

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

 

Ihr Weg zu uns

Fraunhofer IPA

Nobelstr. 12

70569 Stuttgart

 

Referenzprojekte

Social Media