ARAIG – Autonome Roboter für Assistenzfunktionen: Interaktive Grundfertigkeiten

© Fraunhofer IPA/Theo Jacobs
Testumgebung ARAIG

In Kürze

Im ARAIG-Projekt macht das Fraunhofer IPA die Themen funktionale Sicherheit und Performance für Serviceroboter vergleichbar und nachvollziehbar. Die im Projekt entstehende Testumgebung ermöglicht Herstellern von mobilen Robotern, deren Sicherheit und Leistungsfähigkeit anhand standardisierter Tests zu evaluieren.

 

Im Detail

Als Teil der Begleitforschung »ARAIG – Autonome Roboter für Assistenzfunktionen: Interaktive Grundfertigkeiten« berät das Fraunhofer IPA Partnerprojekte im Förderprogramm rund um die funktionale Sicherheit oder »Safety« von mobilen Robotern. Außerdem geht es um die Entwicklung von Evaluationskriterien und -methoden für die funktionale Sicherheit sowie die technische Robustheit oder »Performance« von Roboterfunktionen.

Für die funktionale Sicherheit ist das Ziel des Projektes, den Blick für das Thema zu schärfen und einen einheitlichen Wissensstand aller technischen Projekte zu erreichen. Zudem wird eine Testumgebung für praktische Tests geschaffen, in denen die funktionale Sicherheit anhand objektiver Kriterien evaluiert werden kann. Beispielsweise geht es darum, wie gut ein mobiler Roboter auf verschiedenen Untergründen navigieren oder wie zuverlässig er Objekte unter bestimmten Bedingungen erkennen kann. Diese Testumgebung ermöglicht auch Performancetests. Sie wird nach Projektende zur allgemeinen Nutzung zur Verfügung stehen.

Die Ergebnisse des Projekts sollen dazu beitragen, die Wirtschaftlichkeit von Entwicklungen in der Servicerobotik weiter zu verbessern. Dies soll einerseits gelingen, indem die interaktiven Grundfertigkeiten wie Wahrnehmen, Navigieren und Handhaben unabhängiger von einer konkreten Anwendung nutzbar werden. Diesbezüglich engagiert sich das Fraunhofer IPA im Projekt auch zum Thema Harmonisierung von Softwareschnittstellen und lässt sein Wissen aus ISO-Gremienaktivitäten und anderen Forschungsprojekten wie SeRoNet einfließen. Andererseits sollen die Themen Sicherheit und Performance, die für die Produktreife unabdingbar sind, stärker in den Fokus von Servicerobotik-Entwicklungen rücken.

Einblicke ins Projekt#

Testaufbau für die Hinderniserkennung und -vermeidung
© Fraunhofer IPA/Theo Jacobs
Testaufbau für die Fahrstabilität auf Rampen
© Fraunhofer IPA/Theo Jacobs
Testaufbau für die Objekterkennung unter veränderlichen Lichtverhältnissen
© Fraunhofer IPA/Theo Jacobs
Testaufbau für die Hinderniserkennung und -vermeidung