Absaugtechnologie für die Trockenzerspanung

© Foto Fraunhofer IPA, Rainer Bez

Bei der Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen stellt die Entsorgung der Späne und Stäube einen hohen Kostenfaktor dar. Trotzdem sind die Erfassungsraten meist unzulänglich. Dies gefährdet die Prozesssicherheit und sorgt durch zusätzliche manuelle Reinigungsschritte für weitere Kosten. Außerdem stellt der meist feine Staub eine Gefahr für den Maschinenbediener und die Maschine selbst dar.

Die Abteilung »Leichtbautechnologien« kann auf 25 Jahre Erfahrung in der Auslegung und Untersuchung von Absaughauben und -systemen zurückgreifen. Basierend auf umfassenden Grundlagenuntersuchungen der Zerspanung, Werkzeuggestaltung und Absaugung, entwickeln wir hocheffektive Absauglösungen für Stationär- und Durchlaufmaschinen, die der Bearbeitung sämtlicher Leichtbauwerkstoffe, wie CFK, GFK, Leichtmetalle und Holzwerkstoffe, dienen.

Durch angepasste Absaugstrategien und strömungsoptimierte Absaughauben wird die benötigte Absaugleistung verringert und gleichzeitig der Erfassungsgrad gesteigert. Dies führt zu geringerem Energieverbrauch, geringeren Investitionskosten für kleinere Aggregate und Filteranlagen und einer gesteigerten Prozesssicherheit und Produktivität durch den Wegfall von manuellen Reinigungsarbeiten. Gleichzeitig wird die Maschinenstandzeit erhöht und Belastungen für den Maschinenbediener durch Staubemissionen werden verringert.