Staubemission und Maschinenbeständigkeit

© Foto Fraunhofer IPA, Rainer Bez

Bei der Zerspanung von Faserverbundwerkstoffen, wie GFK und CFK, aber auch bei der Holzbearbeitung gelten strikte Grenzwerte für die Staubbelastung am Arbeitsplatz (Arbeitsplatzgrenzwerte). Während Bearbeitungsmaschinen meist professionell abgesaugt werden, treten vor allem bei Handgeräten oft hohe Staubbelastungen auf. Mit stationären und personenbezogenen Messungen ermitteln und bewerten wir die Staubkonzentrationen und helfen bei der Auswahl und Anpassung pragmatischer Absauglösungen.

Zur Überprüfung der Beständigkeit von Maschinen und Baugruppen gegenüber abrasiven oder elektrisch-leitfähigen Stäuben, z.B. CFK- oder C-Faser-Stäube, wurde am Fraunhofer IPA ein Schnelltest entwickelt, der die mehrjährige Staubbelastung in einer Produktion innerhalb eines Testtages abbildet. So können Rückschlüsse auf die Beständigkeit, auf Abdichtungskonzepte und Wartungsstrategien, umgehend abgeleitet und langwierige Feldtests vermieden werden.