Messbare Ergonomische Arbeitsplatzoptimierung

© Fraunhofer IPA, Urban Daub

Ergonomische Verbesserung - Nachher

In Kürze

Für die Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB) wurde ein neuer Transportwagen nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet, mit deutlichen, messbaren Verbesserungen. Als gemeinsames Ziel wurde die Entlastung von Rücken und Schultern definiert. Die Haltungsverbesserungen zeigten sich direkt in der Anwendung, ohne zusätzliche Schulung oder Anweisungen.

 

Im Detail

Die Reinigung der Sitzpolster ist ein manueller Prozess mit hohen Wiederholungszahlen und teilweise ungünstigen Haltungsmerkmalen. In einem gemeinsamen Workshop mit dem Auftraggeber und Fraunhofer IPA, wurden Schultern, Ellenbogen und der Rücken als stark belastete Körperbereiche identifiziert. Zur körperlichen Erleichterung dieser Tätigkeit wurde der Transport- und Trockenwagen nach ergonomischen Gesichtspunkten neugestaltet. Ungünstige Ladezonen (ganz oben und ganz unten) wurden ausgespart ohne dabei Ladekapazität zu verlieren oder den Trocknungsprozess zu hemmen. Spezielle Aufnahmepunkte und Neigungswinkel am Wagen erleichtern das Be- und Entladen der Sitzpolster spürbar. Mit einem mobilen Bewegungserfassungssystem wurden die Arbeitsbewegungen erfasst, um einen direkten quantitativen Vergleich zu ermöglichen. In der Sagittalebene (von der Seite betrachtet) reduzierte sich das maximal erforderliche Bewegungsausmaß der Schulter von 110° auf 60°. Somit erfordert die Tätigkeit keine Überkopf-Handhabung mehr. Auch der Rücken muss nicht mehr so weit gebeugt werden (Im Beispiel zeigte sich eine Reduktion von 10° bei der maximal erforderlichen Bewegung), was zu einer Entlastung aufgrund günstigerer Hebelverhältnisse führt. Zusätzlich zeigte sich eine geringere Rotation und Seitneigung der Wirbelsäule in der Vorneigehaltung. Darüber hinaus wurden zum erleichterten Ausbau der Sitz- und Rückenpolster im Zug die Verschlussriegel neu konzipiert, welche von den Mitarbeitern zur Entnahme jeweils betätigt werden müssen. Das neue, wartungsärmere Konzept, wurde in derselben Baugröße konstruiert wie die aktuelle Version, wodurch ein schneller und einfacher Austausch möglich ist.  Der Nutzen: Implizite Haltungsverbesserung ohne zusätzliche Schulung oder Anweisung; Kein Überkopf-Greifen mehr notwendig; Der Rücken bleibt aufrechter in allen Ebenen; Weniger Belastung auf den Unterarm-Ellenbogenkomplex durch bessere Greifbedingungen am Transportwagen und leichtgängigere, wartungsärmere Verschlussriegel im Zug.

© Fraunhofer IPA, Urban Daub

Ergonomische Verbesserungen im Vorher-Nachher-Vergleich

Einblicke ins Projekt

Gemeinsam mit dem Team der SSB wurde ein neuer Transportwagen entwickelt, welcher die Arbeit spürbar und messbar erleichtert.