Entwicklung benutzerfreundlicher Human Machine Interface (HMI) Konzepte für den Einsatz in Emerging Markets

© Fraunhofer IPA

In Kürze

Ziel des Projekts mit dem Unternehmen für KASTO Maschinenbau (Bereich: Säge- und Lagertechnik) war es, ein benutzerfreundliches HMI-Konzept für den Einsatz in unterschiedlichen Zielmärkten zu entwickeln.
 

Im Detail

Im Kern sind frugale Produkte auf die Grundbedürfnisse der Kunden zugeschnitten und müssen diesen den erforderlichen Nutzen zu einem erschwinglichen Preis bieten. Die einfache Bedienbarkeit ist insbesondere für Schwellenländern ein essentielles Erfolgskriterium. In diesen Ländern werden Maschinen und Anlangen oftmals von gering-qualifiziertem Personal bedient und müssen daher auf deren Bedürfnisse zugeschnitten sein. Andernfalls kann die Funktionalität der Maschinen nicht abgerufen werden und wird somit falsch oder ineffizient bedient. Die Schwierigkeit bei der Gestaltung einer benutzerfreundlichen Bedienung ist einerseits die allgemeine aber auch länderspezifische Subjektivität hinsichtlich der Bedeutung von Benutzerfreundlichkeit sowie die hohe Komplexität von Maschinen und Anlagen, die für den Nutzer heruntergebrochen werden muss. Hierzu wurde ein Konzept zur Gestaltung von benutzerfreundlichen HMIs entwickelt, das sich an den grundlegenden Denkmustern des Menschen und an innovativen Produkten aus der Konsumerelektronik orientiert. Zusätzlich wurden länderspezifische Charakteristiken berücksichtigt, sodass unterschiedliche Wahrnehmungen im Kontext der Benutzerfreundlichkeit einfach und adaptiv berücksichtigt werden können. Folglich können HMIs einfach auf die Besonderheiten unterschiedlicher Zielmärkte angepasst werden. Um die Nähe zu den Nutzern am Zielmarkt sicherzustellen, wurde das Konzept am Beispiel einer Sägemaschine von Kasto Maschinenbau angewendet und von potentiellen Nutzern aus verschiedenen asiatischen Ländern bewertet. Die positiven Bewertungen potentieller Nutzer und von Kasto Maschinenbau bestätigten die Eignung des Konzeptes für die Anwendung in unterschiedlichen Zielmärkten. Besonders gering-qualifiziertes Personal konnte von dieser Entwicklung profitieren.

 

Projektpartner

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung und KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG