R3-COP: Resilient Reasoning Robotic Co-operative Systems

In Kürze

Im Projekt entstand eine integrative Software-Plattform, die Technologien und Methoden für die Entwicklung von Robotersystemen bot. Damit verfolgten die Projektpartner das Ziel, die Fragmentierung des Robotiksektors zu reduzieren.

 

Im Detail

R3-COP stellt eine fehlertolerante Hochleistungsplattform bereit, die auf einer mehradrigen Architektur basiert und die Integration von Komponenten verschiedener Hersteller erlaubt. Diese Plattform bietet einen abgeschirmten Entwicklungsrahmen samt profunder Wissensbasis und ermöglicht standardisierte Tests und Validierungen in realistischen Umgebungen. Der Fokus des Fraunhofer IPA lag auf der Entwicklung von Schlüsseltechnologien für autonome Assistenzsysteme. In Zusammenarbeit mit dem Projektpartner Siemens AG wurden Technologien und Komponenten (z. B. robuste Wahrnehmung oder kollisionsfreie Manipulation) weiterentwickelt, um das Abräumen eines Tisches durch ein autonomes Robotersystem zu realisieren.

 

26 Projektpartner aus elf europäischen Staaten, einschließlich Siemens, Thales Italia, Infineon, Elettric 80 (Italien), Tecnalia (Spanien), Fraunhofer Inst. IDMT and IPA, VTT, TU Eindhoven, Danish Technological Institute.