RoboPORT – Crowd-Engineering-Plattform für Servicerobotik

© Fraunhofer IPA / Siee

In Kürze

Im Projekt RoboPORT wird eine Online-Entwicklungsplattform für die Servicerobotik mit einer umfangreichen Bibliothek an Open-Source-Robotik-Hardware geschaffen . Neue kollaborative Prozesse wie Open Innovation, Crowd-Engineering und ähnliche Methoden werden auf der Plattform abgebildet, um einen durchgängigen und verteilten Entwicklungsprozess zu unterstützen.

 

Im Detail

Die Plattform soll verschiedene Aspekte zusammenführen:

  • Einbindung verschiedener Stakeholder im Entwicklungsprozess
  • gleichberechtigte Beteiligung aller interessierten Teilnehmer
  • Wiederverwendung von Erkenntnissen und Ergebnissen aus erfolgreichen Projekten
  • Unterstützung von innovativen Ansätzen in der Entwicklung
  • geeignete Toolintegration zur effektiven Innovationsrealisierung
  • Aufbau einer Entwickler-Community im Bereich Robotik und Servicerobotik

Nutzen für die Community

  • Plattform für verteilte Entwicklungsprozesse
  • Austausch zu Entwicklungslösungen in der Service Robotik
  • Integration neuer und innovativer Stakeholder

Nutzen für assoziierte Partner

  • Gestaltung von Plattform und Workflows
  • frühzeitige Information über Entwicklungen und Erkenntnisse

Nutzen für Unternehmen

  • Challenges als Innovationsinput für eigene Entwicklungen
  • Community-Knowledge im Zugriff

 

Projektpartner: BSH Hausgeräte, Fraunhofer IAO, Fraunhofer IPA, General Interfaces, innosabi, Universität Stuttgart - Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement

Laufzeit: 04/2017 bis 04/2020 (36 Monate)

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen der digitalen Agenda »PAiCE - Digitale Technologien für die Wirtschaft« gefördert.

 

Einblicke ins Projekt

© Uni Stuttgart IAT / Hertwig

Beteiligte am Konsortium im BMWi-Projekt RoboPORT

© Fraunhofer IPA / Siee

Konzeptionelle Beschreibung des möglichen Ökosystems im Projekt RoboPORT

© Fraunhofer IAO / Fraunhofer IPA

Konzeptdarstellung beteiligter Stakeholder am RoboPORT-Projekt

© Fraunhofer IPA / Siee