Analyse der bestehenden Hartverchromungsanlage und Optimierungen zur Verbesserung von Qualität und Kapazität bei Stahl Judenburg GmbH

In Kürze

Für die Stahl Judenburg GmbH wurden eine Analyse der bestehenden Hartverchromungsanlage durchgeführt und Optimierungen zur Verbesserung von Qualität und Kapazitäten erarbeitet.

 

Im Detail

In einer bestehenden Anlage werden Kolbenstangen hartverchromt. Durch unterschiedliche Schichtdickenverteilung auf einzelnen Stangen innerhalb einer Charge wird ein erhöhter Aufwand für den nachfolgenden Schleifprozess erzeugt. Zur Ermittlung der Ursachen wurden die Anlage analysiert und bestehende Daten ausgewertet. Über eine Simulation der primären Stromdichteverteilung konnten kritische Punkte identifiziert und für verschiedene Produkte und Chargengrößen Optimierungsrechnungen durchgeführt werden. Unter Berücksichtigung der realen Anlagensituation wurden umsetzbare Verbesserungen erarbeitet. Die Umsetzung dieser aufgezeigten Möglichkeiten führte in der Folge je nach Produkt/Charge zu einer Steigerung der Kapazität und/oder der Verbesserung der Schichtdickenverteilung. Die erzielten Einsparungen stellen einen wichtigen Baustein zur Wettbewerbsfähigkeit der Produktion dar.

© Fraunhofer IPA

Beispiel für eine Bauteilgröße