BakeR – Baukastensystem für kosteneffiziente, modulare Reinigungsroboter

© Dussmann Group/Foto: Kay Herschelmann

In Kürze

Im Projekt »Baker« werden Serviceroboter-Technologien für Reinigungsroboter weiterentwickelt, um einen Beitrag zu deren Marktreife zu leisten. Ziel ist der Aufbau eines modularen Reinigungsroboters mit mobiler Basisplattform, der die Module automatisch erkennt und seine Funktionalität daran anpasst.

 

Im Detail

Mithilfe der im Projekt weiterentwickelten Serviceroboter-Technologien sollen die Rentabilität und Flexibilität von Reinigungsrobotern deutlich verbessert werden. Dafür wird ein modulares Hardwarekonzept entwickelt, das es ermöglicht, eine mobile Basisplattform mit verschiedenen Reinigungsmodulen zu versehen. Die Module werden automatisch erkannt und die angebotene Funktionalität des Roboters entsprechend angepasst. Der entwickelte Reinigungsroboter soll im Kontext der automatisierten Büroreinigung getestet werden, bei der er über Nacht die Böden reinigt und Papierkörbe leert, wohingegen das Personal die nicht sinnvoll automatisierbaren Arbeiten übernimmt. Verschmutzungen, die der Roboter nicht selbst entfernen kann, sollen in einer Grundrisskarte protokolliert und am nächsten Morgen vom Reinigungspersonal entfernt werden.

Projektpartner: Fraunhofer IPA (Projektkoordination), Dussmann Service Deutschland GmbH, KENTER Bodenreinigungsmaschinen Vertriebs- und Service GmbH, MetraLabs GmbH Neue Technologien und Systeme, AMTEC Robotics Consult (Unterauftragnehmer).

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen der Hightech-Strategie 2020 gefördert.

Laufzeit: 03/2016 bis 09/2019.

Der Reinigungsroboter mit dem Modul zum Staubsaugen bei der Erprobung in den Büroräumen der Dussmann-Hauptverwaltung in Berlin.
© Fraunhofer IPA

Der Reinigungsroboter mit dem Modul zum Staubsaugen bei der Erprobung in den Büroräumen der Dussmann-Hauptverwaltung in Berlin.

Der Roboterarm kann Papierkörbe selbstständig erkennen, greifen und den Inhalt in einen Sammelbehälter entleeren.
© Fraunhofer IPA/Foto: Rainer Bez

Der Roboterarm kann Papierkörbe selbstständig erkennen, greifen und den Inhalt in einen Sammelbehälter entleeren.

Die am Fraunhofer IPA entwickelte Software erkennt automatisch Schmutzpartikel und unterscheidet diese von Bürogegenständen, die ebenfalls auf dem Boden liegen könnten.
© Fraunhofer IPA

Die am Fraunhofer IPA entwickelte Software erkennt automatisch Schmutzpartikel und unterscheidet diese von Bürogegenständen, die ebenfalls auf dem Boden liegen könnten.