Neues Kompetenzzentrum »EPIC« vernetzt Partner zum Thema Produktionsinformatik und cyberphysische Produktion

© Universität Stuttgart IFF / Fraunhofer IPA, Rainer Bez, Heike Quosdorf

Cyberphysische Produktion bei EPIC

In Kürze

Das Hauptziel des Projektes EPIC ist es, ein Kompetenzzentrum als international führende Forschungseinrichtung in den Bereichen Produktionsinformatik, Management und Steuerung zu etablieren, welches durch Exzellenz in Forschung, Entwicklung und Innovation gekennzeichnet ist.

 

Im Detail

EPIC - CENTRE OF EXCELLENCE IN PRODUCTION INFORMATICS AND CONTROL

Das Forschungsprojekt EPIC soll die sogenannte cyberphysische Produktion stärken, indem es Partner vernetzt und Kooperationen stärkt. Die großen Herausforderungen dieser neuen technologischen Ära, bei der Informations- und Kommunikationstechnologien die Produktion grundlegend verändern und revolutionieren, werden durch die Konzentration der multidisziplinären, teilweise überlappenden, teilweise komplementären Kompetenzen der EPIC-Partner aus Ungarn, Deutschland und Österreich beantwortet.

Daten und Fakten

Das EPIC-Konsortium besteht aus einer Kooperation des Instituts für Informatik und Steuerung der ungarischen Akademie der Wissenschaften (MTA SZTAKI), zwei Fakultäten der Budapester Universität für Technologie und Wirtschaft (BME) und vier Institutionen der Fraunhofer-Gesellschaft (IPA, IPK, IPT, Fraunhofer Austria) unter der Koordination des ungarischen Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsbüro (NKFIH), als zuständige Behörde für Forschung, Technik und Innovation.

Die EU-Förderung aus dem Rahmenprogramm HORIZON 2020 beträgt  ca. 10,8 Mio. EUR. Das Gesamtbudget des Projekts beläuft sich auf ca. 21,7 Mio. EUR bei einer Projektlaufzeit von 7 Jahren.

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 739592.