SustainHub: Drehkreuz für den Austausch von Nachhaltigkeitsdaten

© d-jukic - Fotolia

SustainHub

In Kürze

Die im Forschungsprojekt SustainHub erarbeitete Software, vereinfacht den Austausch und die Verarbeitung von Nachhaltigkeitsdaten innerhalb und außerhalb eines Unternehmens, wie bspw. mit Lieferanten.

 

Im Detail

Produzierende Unternehmen sind z. B. nach REACh, ELV und RoHS gesetzlich verpflichtet, die Nachhaltigkeit ihrer Produkte zu gewährleisten. SustainHub oder ausgeschrieben »Sustainability Data Exchange Hub« verwaltet nicht nur die Nachhaltigkeitsdaten von Produkten, Bauteilen und Materialien. Der Hersteller kann Daten direkt mit Lieferanten austauschen und kommt so leichter der gesetzlichen Nachweispflicht nach. Des Weiteren kann ein Hersteller die Analysedaten mit Partnern austauschen, die dieselben Baugruppen verwenden. So muss nicht jedes Unternehmen die gleichen, meist teuren Labortests durchführen.

Die Software unterstützt und vereinfacht die Dateneingabe sowie Datenerhebung, beurteilt die Datenqualität automatisch und führt Risiko-Analysen hinsichtlich Compliance durch. Außerdem überwacht SustainHub definierte Quellen im World Wide Web, z. B. zum Stichwort »krebserregend« und kann so frühzeitig erkennen, ob bei bestimmten Stoffen in Zukunft mit gestzlichen Verboten zu rechnen ist. Das Projekt wurde gefördert unter dem »Seventh Framework Programme« der Europäischen Kommission.