Supply Chain Gestaltung und Optimierung

Die Supply Chains von produzierenden Unternehmen haben oft gewachsene Strukturen im eigenen Produktionsnetzwerk wie auch in den Lieferketten. Eine systematische Konfiguration der Supply Chain macht Abläufe transparenter und schafft verlässliche Schnittstellen.

Wir gestalten und optimieren Ihre Supply Chain in den folgenden Themenfeldern:

Entwicklung von Supply Chain Strategien
Erschließt ein Unternehmen globale Märkte oder betreibt internationale Lieferantenbeziehungen (»global sourcing«),  so werden die Anforderungen an das Supply Chain Management komplexer. Das Fraunhofer IPA entwickelt Supply Chain Strategien, gestaltet Lieferketten  und synchronisiert Kunden-Lieferanten-Beziehungen.

Optimierung der Strukturen in Produktionsnetzwerken
Viele Unternehmen arbeiten in historisch gewachsenen, Wertschöpfungsnetzwerken. Die zieht eine suboptimale Wertschöpfungsverteilung über die verschiedenen Unternehmensstandorte nach sich. Das Fraunhofer IPA optimiert Produktionsnetzwerke und deren Wertschöpfungsverteilung mittels eigener Methoden und Software-Tools.

Globales Wertstrommanagement
Das Wertstrommanagement vieler Unternehmen endet an den Unternehmensgrenzen. Das Fraunhofer IPA zeigt, wie die bewährte Methode des Wertstrommanagements über die Unternehmensgrenzen hinaus umgesetzt und somit Potenziale gehoben werden können.

Supply Chain Risk Management
Ein aktiv gestalteter Risikomanagementprozess ist wichtig für alle Unternehmen, die in globalen Liefernetzwerken agieren. Denn eine Vielzahl von Risiken unterschiedlicher Art kann mit vertretbarem Aufwand durch Supply Chain Risk Management (SCRM) gedämpft, beherrscht, übertragen oder sogar beseitigt werden.

Visualisierung von Supply Chain Potenzialen
Je nach Aufgabenstellung dienen verschiedene Visualisierungmöglichkeiten Ihres Unternehmens- und Lieferantennetzwerks zur Identifizierung noch nicht gehobener Potenziale. Dies bildet eine fundierte Grundlage für neue Supply Chain Konzepte und die zukünftige Ausrichtung Ihres Produktionsnetzwerks. Als Hilfestellung stehen dem Fraunhofer IPA Simulationsmodelle sowie mathematische Optimierungsmodelle zur Verfügung. So verhelfen wir Ihnen zu einer Supply Chain, die leistungsfähiger als die Summe Ihrer einzelnen Lieferanten, Produktionsstätten und Distributionskanäle ist.

 

IMAGINE: Dynamische Fertigungsnetzwerke managen

Die Software-Plattform aus dem Projekt IMAGINE kann dynamische Produktionsnetzwerke systematisch steuern vom Zulieferer bis zum Kunden.

 

RiWeKo-Net: Methodik legt Netzwerklogistik optimal ausen

Im Projekt RiWeKoNet entwickelte das Fraunhofer IPA eine softwaregestützte Methodik, mit der die Netzwerklogistik optimal ausgelegt werden kann.

 

SCMLoop: Nachhaltiger Wiedereinsatz von Rohstoffen

Das Projektteam SCMLoop erforschte, wie durch die Integration von Materialrückflüssen sowie einer wirtschaftlichen Wiederverwertung gebrauchter Investitionsgüter die Rohstoffproduktivität nachhaltig verbessert werden kann.

 

Vertumnus: Wandel im Wertschöpfungsnetz frühzeitig erkennen und gestalten

Ein Unternehmen ist dann überlebensfähig, wenn es Wandel im Unternehmen und Umfeld frühzeitig erkennt. Vertumnus hilt dabei, den »richtigen« Grad der Wandlungsfähigkeit zu erkennen und gestalten.