Studie

Industrialisierung der Wasserelektrolyse in Deutschland

Chancen und Herausforderungen für nachhaltigen Wasserstoff für Verkehr, Strom und Wärme

Tom Smolinka, Nikolai Wiebe, Philip Sterchele, Andreas Palzer, Fraunhofer ISE, Freiburg, Franz Lehner, Malte Jansen,E4tech Sàrl, Lausanne, Steffen Kiemel, Robert Miehe, Sylvia Wahren, Fabian Zimmermann, Fraunhofer IPA, Stuttgart

Die zentralen Fragen dieser durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur beauftragten Studie sind, wie sichergestellt werden kann, dass die Wasserelektrolyse zukünftig als leistungsfähige Technologie verfügbar sein wird, und welche Herausforderungen beim Aufbau einer Gigawatt-Elektrolyseindustrie in Deutschland bestehen.

Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI),Berlin

Betreut durch: Projektträger Jülich – Brennstoffzelle und Wasserstoff (ESN 5), Berlin

Koordination: Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie – NOW GmbH, Berlin

Jahr: 2018

Fachlicher Ansprechpartner:

  • Steffen Kiemel
  • Abteilung Nachhaltige Produktion und Qualität
  • Telefon +49 711 970-1436
  • E-Mail

Die Studie können Sie hier kostenlos herunterladen.

DE-Kurzfassung

EN-Kurzfassung