Weggefährten nehmen Abschied

Kurzmeldung Juni 2019 / 3.6.2019

Vertragsunterzeichnung in Shanghai
© Fotografie Christian Hass
Prof. Fritz Klocke, Leiter des Fraunhofer IPA, eröffnet die Gedenkveranstaltung.

»Lust auf Leistung« war das Lebensprinzip von Prof. Hans-Jürgen Warnecke. Er war Forschergeist, Stratege, Reformer und Visionär, der den Zeitgeist im Ingenieurwesen in den letzten 40 Jahren maßgeblich prägte und das Innovationswesen in der angewandten Forschung aktiv mitgestaltete. Mehr als 20 Jahre war Warnecke Lehrstuhlinhaber des Instituts für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF) der Universität Stuttgart sowie Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA. Von 1993 bis 2002 war er Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.

Zu Ehren von und in Gedenken an Prof. Hans-Jürgen Warnecke richtete die Fraunhofer-Gesellschaft gemeinsam mit der Universität Stuttgart ein Wissenschaftliches Gedenkkolloquium aus. Mehr als 100 Gäste kamen am 31. Mai in die Stuttgarter Liederhalle. Zu den hochkarätigen Rednern gehörten Prof. Wolfram Ressel, Prof. Reimund Neugebauer, Prof. Rolf Dieter Schraft, Prof. Thomas Weber und Prof. Thomas Bauernhansl.

Prof. Jong-Oh Park, der eng mit der Familie Warnecke befreundet ist, berichtete vom Privatmenschen Warnecke. Prof. Martin-Christoph Wanner, der Fraunhofer in Rostock aufgebaut hat, erzählte von seiner Passion zum Schiffbau und zur Schifffahrt, die er mit Warnecke teilte. IPA-Institutsleiter Prof. Fritz Klocke eröffnete und beende das Gedenkkolloquium. Begleitet wurde diese ehrenvolle Veranstaltung von einer Ausstellung, die unter anderem Schiffe, Bücher und Publikationen zeigte, die aus dem Nachlass von Prof. Hans-Jürgen Warnecke stammen. Wir werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Zum Nachruf: https://www.ipa.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/Professor_Hans-Juergen_Warnecke_verstorben.html