Erfolge im KI-Innovationswettbewerb

Kurzmeldung Oktober 2019 / 25.10.2019

Gruppenfoto mit den Siegern des KI-Innovationswettbewerbs
© BMWi/Foto: Bildkraftwerk Kurc

So sehen Sieger aus: 16 Projekte haben sich beim KI-Innovationswettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie am 19. September durchgesetzt.

And the winner is: Fraunhofer. Gleich mehrfach punkteten verschiedene Institute beim »KI-Innovationswettbewerb« des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Das IPA ist zweifacher Preisträger: als Konsortialführer im Projekt »FabOS und als Konsortialpartner im Projekt »Knowledge4Retail«.

Das Projekt »Knowledge4Retail« hat das Ziel, den Einzelhandel mit neuen Technologien zu stärken. Hierfür sollen die Online- und Offlinewelt verknüpft und neue Einkaufserlebnisse in beiden Welten geschaffen werden. Eine wichtige Technologie stellen dabei die sogenannten semantischen digitalen Zwillinge dar, die eine stationäre Filiale digital abbilden. Hierfür müssen die Waren mit ihren Stammdaten erfasst werden. Eine ScanStation, die das Fraunhofer IPA zusammen mit dem Start-up Kaptura entwickelt hat, sowie Bildverarbeitungsalgorithmen des Instituts machen das schnelle und einfache digitale Aufbereiten von Waren inklusive Farbe und Struktur möglich. Weitere Expertise bringt das IPA zu den Themen Standardisierung der erfassten Daten sowie zur Plattformkonzeption ein. Hierbei wird auf die Erfahrungen aus dem laufenden Projekt SeRoNet zurückgegriffen.

Auch die IPA-Ausgründung Mojin Robotics wurde beim KI-Innovationswettbewerb als Projektpartner der Sprachassistenzplattform »Made in Germany« honoriert.