Exoskelett-Experten tagen am Fraunhofer IPA

Mediendienst Mai 2015 / 18.5.2015

Exoskelette sind in der Medizin- und Orthopädiebranche ein vielversprechendes Forschungsgebiet. Die körpergetragenen Maschinen verhelfen gelähmten Patienten zu neuer Bewegungsfreiheit. Gleichzeitig unterstützen sie körperlich arbeitende Menschen bei ihren Tätigkeiten und beugen Verletzungen vor. Jedoch steckt das Thema bei Forschung und Industrie noch in den Kinderschuhen.

© Foto Fraunhofer IPA

Um den internationalen Austausch zu fördern, veranstaltet das Fraunhofer IPA am 6. Juli ein Symposium zum Thema »Exoskeletons in medicine and at work«. Es berichten Referenten von namhaften Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der ganzen Welt, darunter die University of California, Berkeley, der Hocama AG oder dem japanischen Spitzenreiter Cyberdyne Inc. über neueste Erkenntnisse und Anwendungen. Parallel zur Veranstaltung findet eine Ausstellung statt, in der die aktuellen Entwicklungen der Redner gezeigt werden.

Im Anschluss an das Symposium tagt das ISO Komitee für »Sicherheit in der Medizinischen Robotik« am Fraunhofer IPA. Hier diskutieren die Teilnehmer u. a. über die zukünftigen Normen und Standardisierungen für Exoskelett-Roboter mit medizinischer Anwendung.