Fraunhofer IPA und OHB System AG gehen langfristige, strategische Partnerschaft im Bereich der Reinheitstechnik ein

Mediendienst August 2016 / 21.8.2016

Zur Erforschung des Sonnensystems sowie für moderne Kommunikations- und Navigationsysteme werden Satelliten- und Raumfahrtsysteme benötigt, die allerhöchste Anforderungen an Qualität, Verlässlichkeit, Sauberkeit und Funktionalität stellen, da die Systeme meist über mehrere Jahrzehnte ausfallsicher arbeiten müssen. Um diese Bedingungen bei sauberkeitskritischen und mikrosystemtechnischen Entwicklungen zu erfüllen, hat die OHB System AG an das Fraunhofer IPA Forschungsarbeiten bis Ende des Jahres 2021 in Höhe von fast 1,7 Millionen Euro vergeben.

© Foto Fraunhofer IPA, Rainer Bez

Besondere Expertise besitzt das Fraunhofer IPA bei der CO2-Reinigung. Mit einer patentierten Zweistoffdüse führt ein Mitarbeiter eine Ultrapräzisionsreinigung mit CO2-Schnee an Komponenten zum Bau von Satelliten durch.

OHB System ist mit dem Fraunhofer IPA eine strategische Partnerschaft eingegangen. Im Rahmen des Projekts »MACH1« (Multipurpose Aeronautics & Space Cleanliness Hub for Premier Applications) soll gemeinsam an reinheitstechnischen Applikationen geforscht werden. Bis Ende 2021 fließen ca. 1,7 Millionen Euro vom Industriepartner in die strategische Allianz.

»Aufgrund der einzigartigen Bündelung der Kompetenzen der Reinigungs- und Reinheitstechnik sowie der Aufbau- und Verbindungstechnik von miniaturisierten Systemen können wir mit der weit über den Stand der Technik hinausgehenden Infrastruktur am Fraunhofer IPA den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Raumfahrt begegnen«, sagt Udo Gommel, Abteilungsleiter »Reinst- und Mikroproduktion« am Fraunhofer IPA.

Die Entwicklungsschwerpunkte von MACH1 erstrecken sich von der Miniaturisierung über die Reinheits-, Montage- und Dispenstechnik zur Kontaminationskontrolle, Validierung, Qualitätssicherung bei der Verpackung, dem Transport und der Lagerung.

Die OHB System AG mit Standorten in Bremen und Oberpfaffenhofen ist eines der drei führenden Raumfahrtunternehmen Europas. Als Systemanbieter gehört OHB System zum börsennotierten Hochtechnologiekonzern OHB SE, in dem rund 2000 Fach- und Führungskräfte an zentralen europäischen Raumfahrtprogrammen arbeiten. Hauptgeschäftsfeld sind erdnahe und geostationäre Satelliten für Navigation, Umwelt und Telekommunikation wie die Galileo-Navigationssatelliten, die MTG-Wettersatelliten oder der Umweltsatellit EnMAP. Bei der Erforschung des Sonnensystems unterstützt OHB System die Flaggschiff-Mission ExoMars der ESA und in der bemannten Raumfahrt arbeitet OHB System an der Internationalen Raumstation ISS mit.