Ergonomische Bewegungsanalyse bei Porsche „After Sales"

© Fraunhofer IPA
Dreidimensionale Analyse der Körperhaltung in einer Arbeitssituation mit einem Inertialsensor-System (Xsens Awinda).

In Kürze

Bisher wurde die Ergonomie bei manuellen Fahrzeugreparaturen im Bereich After Sales (Werkstattumfeld) nicht betrachtet und bewertet. Durch Workshops, Feldmessung und Bewegungsanalysen wurden Lösungsansätze zur Optimierung der Ergonomie aufgezeigt.

 

Im Detail

„Mensch im Mittelpunkt innerhalb der kompletten Wertschöpfungskette“: auf Grundlage dieses Ansatzes wurden im Themenbereich Ergonomie verschiedene Arbeitstätigkeiten innerhalb der Werkstatt betrachtet. Die Tätigkeiten sind an dieser Stelle sehr variabel und im Gegensatz zur Produktion nicht repetitiv. Das Fraunhofer IPA unterstützte den Auftraggeber mit einer ergonomischen Bewegungsanalyse zur Umsetzung der ergonomischen Optimierung. In Experten-Workshops wurden die Arbeitssituationen und bestehenden Herausforderungen identifiziert. Mit einer Feldmessung vor Ort erfassten die Bewegungswissenschaftler die Bewegungsabläufe der Werkstattmitarbeiter mit einem inertialsensor basierten Messsystem. Diese Daten dienten dann zur dreidimensionalen Analyse der Haltungen und Bewegungen bei definierten Reparaturschritten an Fahrzeugen und bildeten die Grundlage für die auswertbare 3D-Visualisierung dieser Bewegungen. In ihrem interdisziplinären Team unterschiedlicher Fachbereiche erarbeiteten die Wissenschaftler des Fraunhofer IPA Lösungskonzepte zur Optimierung und Verbesserung der Ergonomie. Die Ergebnisse wurden mit dem Auftraggeber in einem abschließenden Workshop diskutiert.

Projektüberblick

Laufzeit 10 Wochen