NiCO: Nickel- und Cadmiumfreier Oberflächenschutz

© Fraunhofer IPA / Rainer Bez
Für die Abscheidung von Aluminiumlegierungsschichten ist eine Inertgasatmosphäre notwendig. Aus diesem Grund finden die Abscheidungen in einer Glovebox unter Sauerstoffausschluss statt.

In Kürze

Ziel des Forschungsprojekts NiCO ist es eine Aluminiumlegierungsschicht zu entwickeln, die die aktuell eingesetzte Cadmium-Schicht ersetzen kann. Die entwickelte Schicht soll das Grundmaterial gegen Korrosion schützen (kathodischer Korrosionsschutz).

 

Im Detail

Im Verbund mit Endanwendern, Zulieferern für die Luft- und Raumfahrt und weiteren Forschungseinrichtungen wird eine galvanische Aluminiumlegierungsschicht entwickelt, um den in der Luftfahrt eingesetzten Stahl vor Korrosion zu schützen. Die aktuell eingesetzten Cadmium-Schichten sollen aufgrund ihrer Toxizität ersetzt werden. Durch den Einsatz von Aluminium- und Aluminiumlegierungsschichten wird der REACh-Verordnung entsprochen und ein umweltfreundlicheres Verfahren eingesetzt. Für die Abscheidung von Aluminiumlegierungsschichten ist eine Inertgasatmosphäre notwendig. Aus diesem Grund finden die Abscheidungen in einer Glovebox unter Sauerstoffausschluss statt. Der eingesetzte Elektrolyt besteht aus einem organischen Lösemittel, einem Aluminiumsalz und dem entsprechenden Salz eines Legierungselementes. Die abgeschiedenen Aluminiumlegierungsschichten sind kompakt und können aktuell bis zu einer Schichtdicke von 25 µm abgeschieden werden.

Überblick#

Förderung durch

BMWi, 20W1523E

Projektpartner

Aero-Coating GmbH, Airbus Operations GmbH, Airbus Defence and Space GmbH, Arconic Fastening Systems Hildesheim, GfE Fremat GmbH, Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Technische Universität Ilmenau

Projektlaufzeit

Von Juli 2016 bis September 2020

Projektvolumen

350.000 €