UmBroNi: Umweltverträgliche galvanische Abscheidung von Bronzeschichten als potentielle Nickelersatzschicht

© Fraunhofer IPA / Rainer Bez
Der IPA-Elektrolytprüfstand ermöglicht es, durch seinen standardisierten Aufbau verschiedene definierte Probekörper (Rundstab und Profilkörper) bei gleichbleibender Versuchsumgebung zu beschichten.

In Kürze

Ziel des Forschungsprojekts UmBroNi ist es, ein Verfahren zur umweltverträglichen galvanischen Abscheidung von Bronzeschichten weiterzuentwickeln, um hinsichtlich der funktionellen und dekorativen Schichteigenschaften ein alternatives Schichtsystem zu den weit verbreiteten und allergieauslösenden Nickelschichten bieten zu können.

 

Im Detail

Nickelschichten werden aufgrund ihrer Vielseitigkeit in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt. Häufig müssen sie eine Doppelfunktion erfüllen, da sie gleichzeitig dekorative und auch funktionale Schichteigenschaften, wie z. B. einen verbesserten Korrosions- und Verschleißschutz, vereinen. Trotz der positiven Vielzahl an Eigenschaften wird der Einsatz von Nickelschichten besonders in der heutigen Zeit kritisch betrachtet, da das Metall die weltweit verbreitetste Kontaktallergie auslöst. Speziell bei Produkten, die den Endanwender betreffen, ist die Nickelthematik eine fortlaufend öffentlich diskutierte Angelegenheit mit hoher Brisanz. Aus diesem Grund soll mit dem Projekt UmBroNi ein Verfahren zur umweltverträglichen galvanischen Abscheidung von Bronzeschichten prozesstechnisch und hinsichtlich der Schichteigenschaften weiterentwickelt und in einen industrienahen Maßstab überführt werden.

Das Projekt baut auf den Ergebnissen aus dem bereits abgeschlossenen Projekt „Umweltverträgliche und leistungsfähige galvanische CuSnZn-Beschichtungen“ auf.

© Fraunhofer IPA
Makrobild einer cyanidfrei abgeschiedenen CuSn-Schicht auf einem Rundstab-Probekörper aus Stahl (links), Härten der cyanidfrei abgeschiedenen binären CuSn-Schicht im Querschliff (rechts).