StationConnector

© fischer und Alexey Brin / Adobe Stock

Kunststoffproduktion bei fischer

Highspeed Datenerfassung für Maschinendaten

 

Die Anbindung und Analyse bestehender Anlagen sowie das Testen neuer Funktionen für die digitale Erweiterung zukünftiger Anlagen bilden den Hauptanwendungsbereich des Konnektors. Dieser wird auf einer separaten Hardware bereitgestellt, welche bei Bedarf im Schaltschrank mit verbaut werden kann. Der Anschluss an die bestehende Hardware erfolgt in Abhängigkeit des zu nutzenden Protokolls und der verwendeten Steuerung.

Die Übersetzung proprietärer Steuerungsprotokolle sowie die steuerungsunabhängige Anbindung von Anlagen und z.B. externen Komponenten wie Messgeräten an diverse IT-Applikationen bilden die Kernfunktionen des Konnektors. Der Fokus liegt dabei auf einer hohen Abtastrate der Steuerungsdaten um eine optimale Ausgangsbasis für prozessspezifische und prozessübergreifende Analysen zu ermöglichen. Synchrone Abtastraten aus mehreren simultan überwachten Quellen von bis zu 10ms für eine rausch- und verzerrungsarme Prozesssicht können erreicht werden. Eine Erweiterung der zu erfassenden Steuerungsdaten durch Kameraaufnahmen oder zusätzlicher Sensorik ist ebenfalls möglich. Die erfassten Daten können dabei direkt auf dem Konnektor oder in einem weiteren, lokal angebundenen System gespeichert werden. Je nach Bedarf können Daten vor der Vermittlung aggregiert oder gefiltert werden, ebenso ist eine ereignisabhängige Speicherung möglich. Standardschnittstellen ermöglichen zudem die Erweiterung des Funktionsumfangs durch beliebige IT-Anwendungen. Dabei ermöglicht insbesondere der einheitliche und steuerungsunabhängige Schreibzugriff auf Steuerungsdaten die effiziente Entwicklung oder Adaption von neuen Lösungen.

Im Schaubild zu erkennen ist, dass Protokolle und Schnittstellen modular erweiterbar sind. Auch skalierbare softwarebasierte Anwendungsszenarios sind möglich. Je nach Funktion und deren Anforderung wird diese im Connector Core (z.B. Aggregation und Filter) oder außerhalb des Konnektors bereitgestellt (z.B. diverse Messenger wie SMS, Mail oder Apps).

 

 

Einige Beispiele für den aktuellen Einsatz des Konnektors sind unter folgenden Links zu finden:

 

Referenzprojekt

Digitale Anweisungen mit FlexNote

Die digitalen Notizen Flexnote sind besonders dann sinnvoll, wenn sie von unterschiedlichen Personengruppen bezogen werden wie beispielsweise Schichtübergabedaten oder Instandhaltungsanweisungen.

 

Referenzprojekt

InsideOut

Wer Maschinendaten einfach und übersichtlich abfragen möchte, muss künftig keine komplexen Maschinensteuerungsprotokolle mehr auswerten. InsideOut ist darauf ausgerichtet, diese Daten über mobile Endgeräte kontextbezogen anzuzeigen.

 

Pressemitteilung

Smarte System Optimierung

Mit der »Smarten Systemoptimierung« hat das Fraunhofer IPA Anfang 2016 ein intelligentes Werkzeug vorgestellt, das Fehler in verketten Fertigungssystemen erkennt und ihre Ursachen sowie die Fortpflanzung automatisiert aufzeigt.

 

Pressemitteilung

Vernetztes Maschinen-benchmarking

In vielen Produktionen stehen dutzende identische Maschinen in einer Reihe und führen immerzu denselben Bearbeitungszyklus aus. Üblich ist das beispielsweise bei der Herstellung von Werkstücken im Spritzguss, Tiefziehen oder der Metall- bzw. Kunststoffweiterverarbeitung.